DAV-Logo-freigestellt

Bergwetter - Alpen

Wir feiern 100 Jahre Outdoorbekleidung

Jetzt 20% Rabatt sichern

Mehr erfahren
Anzeige - Seit 100 Jahren bietet die amerikanische Traditionsfirma Eddie Bauer innovative Outdoorbekleidung. Als Dank erhalten Kunden mit dem exklusiven Gutscheincode (siehe unten) jetzt 20% Rabatt.
Der DAV appelliert: Beim Bergsport diese wichtigen Regeln einhalten.

Wetterlage

Ein flaches Hoch bestimmt das Wetter im Alpenraum, es wird bis Dienstag allerdings immer schwächer und die Luftmasse feuchter, vor allen in höheren Luftschichten.
Gleichzeitig wird die Luft in den nächsten Tagen labiler, die Schauer- und Gewitterneigung steigt.

Westalpen: Aussichten für Dienstag, 14.07.2020

In Summe bleibt es noch überwiegend sonnig, zumindest im Großteil der Westalpen. Um die Poebene herum ist es wieder dunstig oder hochnebelartig bewölkt. Im Tagesverlauf nimmt die Bewölkung überall zu. Insbesondere am italienischen Alpenbogen bis zum Hauptkamm, sowie in den Französischen Seealpen wachsen die Quellungen wieder verstärkt an und es kommt zu lokalen Schauern und Gewittern. Nach Norden und Westen zu sind diese wahrscheinlich nur vereinzelt anzutreffen.


Temperatur
in 2000 m von 10 bis 13 Grad, in 3000 m von 2 bis 5 Grad, in 4000 m um -5 Grad.


Nullgradgrenze
3200 bis 3700 m.


Wind in hochalpinen freien Lagen
in 2000 m schwach windig, in 3000 m um 10 km/h, in 4000 m um 20 km/h aus dem Sektor West.


Gewitterrisiko
im Süden gering, sonst kein.

Ostalpen: Aussichten für Dienstag, 14.07.2020

An der Alpensüdseite von Beginn an stärker bewölkt und nur wenige sonnige Phasen am Vormittag. Hier sind schon in der ersten Tageshälfte ein paar Schauer dabei. Sonst überwiegt am Vormittag sonniges Bergwetter, auch wenn schon ein paar hohe Wolkenfelder zu sehen sind. In der zweiten Tageshälfte nimmt die Bewölkung überall zu, hohe Gipfel können einnebeln, Schauer sind vor allem rund um den Alpenhauptkamm und südlich davon zu erwarten, Gewitter dürften nur vereinzelt dabei sein. Trocken und überwiegend sonnig im Osten und Südosten der Region.


Temperatur
in 2000 m von 8 bis 11 Grad, in 3000 m von 1 bis 3 Grad.


Nullgradgrenze
3200 bis 3400 m.


Wind in hochalpinen freien Lagen
in 2000 m von 0 bis 10 km/h, in 3000 m von 10 bis 20 km/h aus dem Sektor Südwest.


Gewitterrisiko
gering bis kein.

Westalpen: Aussichten für Mittwoch, 15.07.2020

Auch wenn der Tag noch trocken und von der Dauphine südwärts noch recht sonnig beginnt, verschlechtern sich am Mittwoch Vormittag bereits die Bedingungen in den Westalpen. Die Wolken nebeln die meisten Drei- und Viertausender ein, dazu kommen ab den Mittagsstunden erste Schauer, im Tagesverlauf dann zum Teil kräftige Schauer, Neuschnee fällt dabei in Höhen ab ca. 2800 bis 3000 m. Gewitter sind eher nicht oder nur vereinzelt zu erwarten, am ehesten im italienischen Alpenbogen. Im Bereich von der Dauphine südwärts bis zu den frz. Seealpen quellen um die Mittagszeit ein paar Wolken hoch, sie können die Sichten vorübergehend beeinträchtigen, lösen sich aber am späteren Nachmittag wieder auf und es dürfte ganztags trocken bleiben.


Temperatur
in 2000 m von 10 bis 12 Grad, in 3000 m von 0 bis 3 Grad, in 4000 m um -5 Grad.


Nullgradgrenze
3000 bis 3500 m


Wind in hochalpinen freien Lagen
in 2000 m von 0 bis 10 km/h, in 3000 m von 10 bis 20 km/h, in 4000 m um 20 km/h aus dem Sektor West, später Nordwest.


Gewitterrisiko
10 bis 30 % im italienischen Alpenbogen

Ostalpen: Aussichten für Mittwoch, 15.07.2020

In den meisten Bergregionen Nieder- und Oberösterreichs sowie der Steiermark, in Slowenien und den Julischen Alpen bleibt die erste Tageshälfte zumeist noch trocken und teils auch noch sonnig oder nur von hohen Wolken überzogen und damit sind die Sichten noch gut. Nach Westen zu von Beginn an stark bewölkt bis bedeckt, vor allem die höheren Berge stecken von Beginn an im Nebel, dazu erste Schauer schon ab dem späteren Vormittag auch inneralpin sowie im Süden. Nachmittags häufige Schauer, durchsetzt von einzelnen Gewittern die Schneefallgrenze liegt zwischen 2800 und 3000m. Die Schauer werden später auch nach Osten zu häufiger, trocken bleibt es zwischen Wiener Wald, dem Steirischen Randgebirge und in den Julischen Alpen.


Temperatur
in 2000 m von 8 bis 9 Grad, in 3000 m um 2 Grad.


Nullgradgrenze
3200 bis 3300 m


Wind in hochalpinen freien Lagen
in 2000 m von 0 bis 10 km/h, in 3000 m von 10 bis 20 km/h aus dem Sektor West.


Gewitterrisiko
20 bis 50%

Westalpen: Aussichten für Donnerstag, 16.07.2020

Am Donnerstag trifft man in Hochlagen voraussichtlich auf rund 10-20 cm Neuschnee. Das Bergwetter dazu zeigt sich zweigeteilt: Während es zwischen Tessin, Piemont und den Seealpen bereits überwiegend sonnig und weitgehend stabil ist, bleibt es nördlich davon stark bewölkt und meist nebelig und unbeständig mit Schauern. In den östlichen Teilen sind die Schauer häufiger anzutreffen als in den westlichen.

Ostalpen: Aussichten für Donnerstag, 16.07.2020

Am Donnerstag trüber, meist nasser Tagesbeginn mit Regenschauern, vor allem an der gesamten Alpennordseite. Trocken und zeitweise etwas Sonne an der Alpensüdseite. Nachmittags auch im Süden dichtere Haufenbewölkung und Schauern, begleitet von einzelnen Gewittern.

Westalpen: Aussichten für Freitag, 17.07.2020

Der Freitag beginnt ähnlich wie der Donnerstag mit Stauniederschlägen im Norden, trocken im Süden und Westen. Speziell im ital. Alpenbogen ist nachmittags die Quellwolkenbildung stärker und es dürfte verbreitet Schauer und eingelagerte Gewitter vom Tessin über das Piemont bis zu den Seealpen geben - diesmal auch in den frz. Seealpen. Gute Sichten und wenige Quellungen wahrscheinlich wieder im Bereich Dauphine bis Provinzialische Alpen.

Ostalpen: Aussichten für Freitag, 17.07.2020

Über Nacht zum Freitag verbreitet regnerisch, nur vom Ortler bis zu den Dolomiten kann es trocken bleiben. Auch tagsüber dominieren von den Tauern und Dolomiten westwärts Wolken und Regen und damit auch eingeschränkte Sichten. Nach Osten hin ist es öfter aufgelockert, hier sind Schauer eher sporadisch dabei und die Sichten oft ganz gut.

Trend Westalpen ab Samstag, 18.07.2020

In der Nacht auf Samstag fallen die Quellungen und Schauerzellen wieder zusammen, der Samstag Morgen startet mit Restwolken verbreitet recht sonnig. Aus der Restbewölkung entwickeln sich speziell in den Seealpen und im ital. Alpenbogen einige größere Quellungen und nachmittags dann daraus auch einige Schauerzellen, Gewitter sind eher unwahrscheinlich. Sonst bleibt es mit eher harmlosen Quellungen trocken. Sehr ähnlich zum Samstag verläuft der Sonntag und Montag im Westen und Norden trotz nachmittäglicher Quellungen trocken, Schauer oder das eine oder andere Gewitter eher im Süden. Mehr Wolken sowie im Tagesverlauf labiler und damit deutlich anfälliger für Schauer und Gewitter am Donnerstag.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch

Trend Ostalpen ab Samstag, 18.07.2020

Auch am Wochenende steuert das Tief über Osteuropa feuchte Luft über die Ostalpen. Am Samstag ist es vor allem über im Nordosten regnerisch. Zu Tagesbeginn freundlich ist es in den westlichen Nordalpen, im Tagesverlauf breiten sich Schauer von Osten her auch über die westlichen Nordalpen aus. Im Süden durch föhnigen Einfluss sonniger Tagesbeginn, nachmittags Quellungen und lokale Schauer. Eine Beruhigung ist auf Sonntag und auch Montag hin zu erwarten: Restwolken liegen über den östlichen Bereichen der Ostalpen, sonst herrschen ganz gute Bedingungen und im Tagesverlauf sind aus Quellungen nur im Süden vereinzelte Schauer zu erwarten. Sehr sonnig beginnt wahrscheinlich auch der Dienstag, im Tagesverlauf wird es aber labiler und deutlich anfälliger für Schauer und Gewitter als an den Vortagen.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch

Trend Westalpen ab Samstag, 18.07.2020

In der Nacht auf Samstag fallen die Quellungen und Schauerzellen wieder zusammen, der Samstag Morgen startet mit Restwolken verbreitet recht sonnig. Aus der Restbewölkung entwickeln sich speziell in den Seealpen und im ital. Alpenbogen einige größere Quellungen und nachmittags dann daraus auch einige Schauerzellen, Gewitter sind eher unwahrscheinlich. Sonst bleibt es mit eher harmlosen Quellungen trocken. Sehr ähnlich zum Samstag verläuft der Sonntag und Montag im Westen und Norden trotz nachmittäglicher Quellungen trocken, Schauer oder das eine oder andere Gewitter eher im Süden. Mehr Wolken sowie im Tagesverlauf labiler und damit deutlich anfälliger für Schauer und Gewitter am Donnerstag.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch

Trend Ostalpen ab Samstag, 18.07.2020

Auch am Wochenende steuert das Tief über Osteuropa feuchte Luft über die Ostalpen. Am Samstag ist es vor allem über im Nordosten regnerisch. Zu Tagesbeginn freundlich ist es in den westlichen Nordalpen, im Tagesverlauf breiten sich Schauer von Osten her auch über die westlichen Nordalpen aus. Im Süden durch föhnigen Einfluss sonniger Tagesbeginn, nachmittags Quellungen und lokale Schauer. Eine Beruhigung ist auf Sonntag und auch Montag hin zu erwarten: Restwolken liegen über den östlichen Bereichen der Ostalpen, sonst herrschen ganz gute Bedingungen und im Tagesverlauf sind aus Quellungen nur im Süden vereinzelte Schauer zu erwarten. Sehr sonnig beginnt wahrscheinlich auch der Dienstag, im Tagesverlauf wird es aber labiler und deutlich anfälliger für Schauer und Gewitter als an den Vortagen.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch

Trend Westalpen ab Samstag, 18.07.2020

In der Nacht auf Samstag fallen die Quellungen und Schauerzellen wieder zusammen, der Samstag Morgen startet mit Restwolken verbreitet recht sonnig. Aus der Restbewölkung entwickeln sich speziell in den Seealpen und im ital. Alpenbogen einige größere Quellungen und nachmittags dann daraus auch einige Schauerzellen, Gewitter sind eher unwahrscheinlich. Sonst bleibt es mit eher harmlosen Quellungen trocken. Sehr ähnlich zum Samstag verläuft der Sonntag und Montag im Westen und Norden trotz nachmittäglicher Quellungen trocken, Schauer oder das eine oder andere Gewitter eher im Süden. Mehr Wolken sowie im Tagesverlauf labiler und damit deutlich anfälliger für Schauer und Gewitter am Donnerstag.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch

Trend Ostalpen ab Samstag, 18.07.2020

Auch am Wochenende steuert das Tief über Osteuropa feuchte Luft über die Ostalpen. Am Samstag ist es vor allem über im Nordosten regnerisch. Zu Tagesbeginn freundlich ist es in den westlichen Nordalpen, im Tagesverlauf breiten sich Schauer von Osten her auch über die westlichen Nordalpen aus. Im Süden durch föhnigen Einfluss sonniger Tagesbeginn, nachmittags Quellungen und lokale Schauer. Eine Beruhigung ist auf Sonntag und auch Montag hin zu erwarten: Restwolken liegen über den östlichen Bereichen der Ostalpen, sonst herrschen ganz gute Bedingungen und im Tagesverlauf sind aus Quellungen nur im Süden vereinzelte Schauer zu erwarten. Sehr sonnig beginnt wahrscheinlich auch der Dienstag, im Tagesverlauf wird es aber labiler und deutlich anfälliger für Schauer und Gewitter als an den Vortagen.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 14.07.2020 um 11:07 Uhr