logo-dav-116x55px

Bergwetter - Alpen

Schwierigkeitsgrade von Bergwegen

Sicher Bergwandern

Mehr erfahren
Welcher Wanderweg passt zu meinem Leistungsvermögen? Mit welchen Schwierigkeiten ist zu rechnen? Diese fundamentalen Fragen beantworten in den Alpenländern unterschiedliche Schwierigkeitsskalen für Bergwege. Wie bei der Skipisteneinteilung werden für die Schwierigkeitsklassifizierung von Wegen die Farben blau für einfach, rot für mittelschwer und schwarz für schwierig verwendet. Diese Farben sind als Punkt auf den gelben Wegweisern im Gebirge zu finden. Am unteren Rand des gelben Wegweisers steht immer der Name des Wegehalters, häufig einer DAV-Sektion.    Die Zwischenmarkierungen auf Bäumen oder Felsen sind in der Regel rot-weiß-rot, unabhängig von der Schwierigkeit des Bergweges.   Und wichtig – nicht vergessen! Diese Bewertungen gelten für "normale", gute Verhältnisse. Nässe, Regen oder Altschnee können die Schwierigkeiten massiv erhöhen. Starkniederschläge oder Lawinen können auch befestigte Wege teilweise wegreißen; vor allem im Frühsommer und nach heftigen Regenfällen sollte man daran denken. Auskunft über die aktuellen Verhältnisse bekommt man von Hüttenwirten oder auch in Tourenplanungsapps wie alpenvereinaktiv.   
Der DAV appelliert: Beim Bergsport diese wichtigen Regeln einhalten.

Wetterlage

Hoher Luftdruck setzt sich weiter fort. Am Samstag macht sich dann in den Westalpen ein Tief über der Biskaya bemerkbar, welches zum Sonntag hier mehr Einfluss gewinnt. In den Ostalpen bleibt kräftiges Hochdruckwetter erhalten.

Westalpen: Aussichten für Freitag, 18.09.2020

Etwaige Frühnebelfelder dürften besonders im Alpenvorland und im italienischen Alpenraum auftreten. Sie lösen sich aber überall rasch auf. Auf den Bergen ist es oberhalb dieser Nebelfelder schon von Beginn an strahlend sonnig. Im Laufe des Nachmittags bilden sich wieder einige Quellungen über den Gipfeln. Das Schauer- und Gewitterrisiko ist aber allgemein als gering einzustufen, einzelne gewittrige Schauer sind dennoch nicht ganz ausgeschlossen, vor allem in den Ligurischen und Cottischen Alpen.


Temperatur
in 2000 m von 12 bis 15 Grad, in 3000 m um 7 Grad, in 4000 m um -1 Grad.


Nullgradgrenze
3900 bis 4100 m.


Wind in hochalpinen freien Lagen
unverändert schwach windig, in den französischen Alpen teils mäßig aus Süd.


Gewitterrisiko
gering im Süden, sonst kein Risiko.

Bemerkungen
.

Ostalpen: Aussichten für Freitag, 18.09.2020

Der Freitag bringt überall wieder rasche Wetterbesserung. Mögliche Hochnebelfelder lichten sich dabei meist sehr rasch am Vormittag. In der Folge scheint die Sonne vom wolkenlosen Himmel. Nennenswerte Quellwolken tauchen nur in den Dolomiten bis Bergamasker Alpen und Engadin auf, sie bleiben aber harmlos und meist auch sehr klein.


Temperatur
in 2000 m von 10 Grad im Nordosten und bis 15 Grad im Westen, in 3000 m um 7 Grad.


Nullgradgrenze
3700 bis 4000 m.


Wind in hochalpinen freien Lagen
meist durchwegs schwacher Wind.


Gewitterrisiko
keine Gewitter.

Bemerkungen
.

Westalpen: Aussichten für Samstag, 19.09.2020

Mit Annäherung eines Tiefdruckgebietes aus Westen wird die Luftschichtung über Nacht labiler. Damit ist es im Westen bereits von Tagesbeginn an nicht mehr ungetrübt sonnig, Wolkenfelder und erste Quellungen tauchen im Bereich der südlichen französischen und italienischen Alpen auf. Daraus sind vor allem von den Seealpen über das Mont Blanc Massiv bis zu den Tessiner Alpen zunächst am Vormittag und nach einer Pause nochmals am Nachmittag gehäuft Regenschauer und eingelagerte Gewitter zu erwarten. In Teilen der Berner Alpen und in den Glarner Alpen dürfte es am freundlichsten und am ehesten trocken bleiben. An den Wind- und Temperaturverhältnissen ändert sich kaum etwas.


Temperatur
in 2000 m um 13 Grad, in 3000 m von 6 bis 9 Grad, in 4000 m um 0 Grad.


Nullgradgrenze
3700 bis 3900 m


Wind in hochalpinen freien Lagen
in 2000 m um 10 km/h, in 3000 m von 10 bis 30 km/h, in 4000 m um 10 km/h aus dem Sektor Süd. In Böen bei Schauern und Gewittern zum Teil deutlich stärker.


Gewitterrisiko
40 bis 80 %

Ostalpen: Aussichten für Samstag, 19.09.2020

Für den Samstag kündigt sich ein ganztags praktisch wolkenloser und sehr stabiler Bergtag an. Mögliche Hangnebel am Morgen bilden sich rasch zurück. Im Osten ziehen tagsüber nur dünne Schleierwolken durch. Nach Westen zu und im Süden kommen am Nachmittag ein paar harmlose Quellwolken dazu. Das Schauerrisiko ist aber gering. Nullgradgrenze um 4100 Meter.


Temperatur
in 2000 m von 12 bis 15 Grad, in 3000 m um 7 Grad.


Nullgradgrenze
3900 bis 4100 m


Wind in hochalpinen freien Lagen
in 2000 m schwach windig, in 3000 m um 10 km/h aus dem Sektor Südwest.


Gewitterrisiko
0 bis 20 %

Westalpen: Aussichten für Sonntag, 20.09.2020

Je nach Regenschauer vom Vortag gibt es Restwolken am Morgen. Vormittags ist es aufgelockert bewölkt bei generell wechselnden Bewölkungsverhältnissen. Hier und da können schon bald erste Schauer auftreten, die am Nachmittag häufiger und verbreiteter vorkommen. Die Temperaturen gehen ein wenig zurück, der Wind weht schwach.

Ostalpen: Aussichten für Sonntag, 20.09.2020

Am Sonntag ziehen zunächst ein paar Wolkenfelder vorüber, es wird ziemlich sonnig. Neuerlich entwickeln sich in der Westhälfte am Nachmittag einige Quellwolken samt lokalen Regenschauer vorwiegend nördlich des Hauptkammes. In der Osthälfte bleibt es sonnig und stabil. Wenig Wind und etwas kühler.

Westalpen: Aussichten für Montag, 21.09.2020

Nach einer Beruhigung über Nacht wiederholt sich das Wechselspiel aus Sonne, Quellwolken und Schauern vor allem am Nachmittag wieder von neuem. Die Gewitterneigung ist mäßig, die Schneefallgrenze bleibt im Bereich von 3000 Metern.

Ostalpen: Aussichten für Montag, 21.09.2020

Nach einer Beruhigung über Nacht, in der die meisten Quellwolken sich wieder auflösen, steht ein sonniger und ebenso ruhiger Vormittag bevor. Während es im Osten auch dabei bleibt, kommt es am Nachmittag im Westen und Süden neuerlich zu Schauern, die Gewitterneigung ist dabei nur entlang des Alpennordrandes etwas erhöht.

Trend Westalpen ab Dienstag, 22.09.2020

Nach dem Wochenende bleibt es bei labilem aber spätsommerlich warmem Wetter. Eine deutliche und nachhaltige Abkühlung ist ab Donnerstag zu erwarten.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch

Trend Ostalpen ab Dienstag, 22.09.2020

Nach dem Wochenende bleibt es bei labilem aber spätsommerlich warmem Wetter. Eine deutliche und nachhaltige Abkühlung ist ab Donnerstag zu erwarten.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch

Trend Westalpen ab Dienstag, 22.09.2020

Nach dem Wochenende bleibt es bei labilem aber spätsommerlich warmem Wetter. Eine deutliche und nachhaltige Abkühlung ist ab Donnerstag zu erwarten.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch

Trend Ostalpen ab Dienstag, 22.09.2020

Nach dem Wochenende bleibt es bei labilem aber spätsommerlich warmem Wetter. Eine deutliche und nachhaltige Abkühlung ist ab Donnerstag zu erwarten.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch

Trend Westalpen ab Dienstag, 22.09.2020

Nach dem Wochenende bleibt es bei labilem aber spätsommerlich warmem Wetter. Eine deutliche und nachhaltige Abkühlung ist ab Donnerstag zu erwarten.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch

Trend Ostalpen ab Dienstag, 22.09.2020

Nach dem Wochenende bleibt es bei labilem aber spätsommerlich warmem Wetter. Eine deutliche und nachhaltige Abkühlung ist ab Donnerstag zu erwarten.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 18.09.2020 um 10:09 Uhr