logo-dav-116x55px

DAV-Fels-Info

 

Absage der mündlichen Verhandlung

Alpenvereine sehen sich in Kritik zum Projekt Pitztal-Ötztal bestätigt

Mehr erfahren
Auf Antrag der Skigebietsbetreiber wurde die für 22. bis 24. Januar vorgesehene Verhandlung zum Projekt „Skigebietserweiterung und -zusammenschluss Pitztal-Ötztal“ von der UVP-Behörde abgesagt.

Kluftinger-Autoren Klüpfel & Kobr spenden für die DAV Aktion Schutzwald

Mehr erfahren
500 Euro für die DAV Aktion Schutzwald konnten der Vorsitzende Harald Platz und Geschäftsführer Michael Turobin-Ort der Sektion Allgäu-Kempten Anfang Januar von den beiden Allgäuer Krimi-Autoren Volker Klüpfel und Michael Kobr sowie der Hirschbräu Sonthofen entgegennehmen. Die Autoren der Kluftinger-Krimi-Reihe hatten zusammen mit der Brauerei ein limitiertes "Kluftis"-Bier aufgelegt, von dessen Verkauf jeweils ein kleiner Betrag der DAV Aktion Schutzwald zugute kam. Da die beiden Autoren nicht nur mit ihren Krimis Heimatverbundenheit zeigen, sondern auch gerne in die heimischen Berge gehen, war es für Klüpfl/Kobr naheliegend, für ihre "Bier-Charity" eine Initiative auszuwählen, die sich um den Erhalt der alpinen Lebenswelt kümmert. 

EUMA fordert weniger Licht in den Bergen!

Mehr erfahren
Wenn Seilbahnen, Schigebiete und andere Funparks nachts hell erleuchtet sind, führt dies zur Beeinträchtigung der Lebensweise der Tiere – und begünstigt das Aussterben ganzer Arten. Darum setzt sich die EUMA (European Mountaineering Associations) künftig für weniger Lichtquellen in den Bergen ein.

Forscher suchen Fotos von Gletschern

Auf den Spuren des Klimawandels in den Alpen

Mehr erfahren
Forscher der Universität Eichstätt vermessen die Alpengletscher. Ihr Ziel: Die Veränderungen der Berge in den zurückliegenden 150 Jahren sichtbar machen. Was sie benötigen: weitere historische Fotos. – Weshalb interessierte Berggänger aufgerufen sind, die Forschungsarbeiten mit Bildmaterial zu unterstützen.

Buchvorstellung

Mehr erfahren
Vielfalt in Natur und Kultur Tosende Wasserfälle, geheimnisvolle Schluchten, reißende Stromschnellen, weite Flussauen: Die Landschaften der Alpen sind wesentlich von Fließgewässern geprägt und die menschliche Nutzung des Alpenraums ist eng mit den Flüssen verbunden. Dieses Buch bietet erstmalig eine umfassende Dokumentation der vielfältigen Bedeutung der Alpenflüsse aus zahlreichen fachlichen Blickwinkeln: Von Geologie, Wasserhaushalt und Morphologie über Flora und Fauna, bis hin zu Mythologie und künstlerischer Reflexion werden Entstehung und Funktion von Flüssen beschrieben, sowie deren ökologische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Bedeutung in Geschichte und Gegenwart. 

Fotofallen in Nationalparks

650 Kameras abseits der Wege aufgestellt

Mehr erfahren
Spannende Einblicke in die Tierwelt von deutschen Nationalparks: Im Rahmen eines Forschungsprojekts der Universität Freiburg wurden rund 650 automatische Kameras in neun Nationalparks und einem Naturschutzgebiet installiert. Die ersten Bilder werden jetzt ausgewertet.

Arberregion im Fokus

Neue AV-Karten erhältlich

Mehr erfahren
Neue AV-Karten Für die beliebte Arberregion mit Kaitersberg- und Ossergebiet im Bayerischen Wald gibt es eine neue Alpenvereinskarte. Sie ist die erste AV-Karte, die eine Mittelgebirgsregion abdeckt. Grundlage ist die hochaktuelle Amtliche Topografische Karte des Bayerischen Landesamtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung im Maßstab 1:25.000. Der Deutsche Alpenverein hat die neue Karte in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Bayerischer Wald und weiteren für das Gebiet zuständigen Organisationen erarbeitet. 

Verbot von Plastik im Skigebiet

Kunststoffteilchen im Forni-Gletscher entdeckt

Mehr erfahren
Das Skigebiet Pejo 3000 im Val di Sole (Trentino) will sämtliche Produkte aus Kunststoff verbieten. Auslöser waren neue Erkenntnisse über die Verschmutzung eines nahen Gletschers. In der kommenden Wintersaison wird es auf den Berghütten im italienischen Val di Pejo weder Flaschen, Besteck, Gläser, Strohhalme oder Ketchup- und Mayonnaise-Päckchen aus Plastik geben. Darauf einigten sich der Tourismusverband im Val di Sole mit den Skigebietsbetreibern von Pejo 3000. Den Anstoß zu dem Vorhaben gaben nicht etwa der gefundene Müll im Skigebiet, sondern die alarmierenden Ergebnisse einer Untersuchung des nahe gelegenen Forni-Gletschers. 

Weitere Inhalte laden