logo-dav-116x55px

DAV-Fels-Info

 

Weltweite Erwärmung von Permafrost

Internationale Studie bestätigt weltweiten Trend

Mehr erfahren
Internationale Forschungsstudie bestätigt die weltweite Erwärmung des Permafrostbodens seit 2007. Besonders betroffen sind auch die Alpen und der Himalaya.

BayernTourNatur

Jetzt mitmachen!

Mehr erfahren
Von April bis Oktober 2019 findet die BayernTourNatur zum 19. Mal statt. Alle, die ihr Naturwissen und Begeisterung an andere weitergeben möchten, sind herzlich eingeladen, Naturführungen im Internet unter www.bayerntournatur.de anzumelden.   Bitte unbedingt beachten: Am 4. Februar 2019 ist Anmeldeschluss für Angebote, die im Veranstaltungsmagazin abgedruckt werden. Das Magazin wird ab ca. Mitte April bayernweit in Sparkassen, Gemeinden, Tourismusbüros, Apotheken und anderen Einrichtungen ausliegen. Im Internet und in der App erscheint der Veranstaltungskalender bereits einige Wochen früher. Die Online-Medien werden laufend aktualisiert. Eine Meldung zusätzlicher Tourenangebote ist somit jederzeit möglich.   Während der Laufzeit der BayernTourNatur informiert das Umweltministerium alle zwei Wochen mehr als 500 Medienverlage über das Tourenangebot im Umfeld der jeweiligen Redaktion. Darüber hinaus ist die BayernTourNatur einem großen Veranstaltungsnetzwerk angeschlossen. Diesem gehören viele kommunale und touristische Portale sowei Medienverlage an, die für eine zusätzliche Verbreitung der Termine sorgen.   Weitere Informationen findet man hier. 

Flussfilmfest in München

Mehr erfahren
17. Februar 2019 | Gasteig - Kleiner Konzertsaal, Rosenheimer Str. 5, 81667 München Am Sonntag, den 17.2.2019, findet zum dritten Mal das Flussfilmfest München statt, ein Treffpunkt und Diskussionsforum für Flussfreunde aller Art. Das Filmfest feiert die Schönheit und Vielfalt unserer Flüsse regional und weltweit, zeigt aber auch deren Gefährdung.   Portraitiert werden Menschen, die sich aus unterschiedlichen Gründen für den Erhalt oder die Wiederherstellung frei fließender Flüsse einsetzen. Denn: Unsere blauen Lebensadern sind bedroht: Nur sieben Prozent der Flüsse in Deutschland sind in einem „guten ökologischen“ Zustand, so die alarmierende Bilanz des Umweltbundesamts aus dem Jahr 2015. Und auf dem Balkan, wo noch viele Flüsse frei fließen, könnten dynamische Flussläufe bald durch Kraftwerksplanungen in großem Maßstab verloren gehen. Ein Blick über den Teich dagegen zeigt, wie in den USA bereits vor einem halben Jahrhundert mit dem „Wild & Scenic Rivers Act“ ein Umdenken zum Wohle frei fließender Flüsse eingeleitet wurde.   Veranstaltet wird das Flussfilmfest München vom WWF Deutschland (im Rahmen des Projekts „Alpenflusslandschaften“) in Kooperation mit flow : europe (Tobias Schäfer) und der Stiftung Living Rivers (Walter Binder). Es ist Teil von „flow : on tour 2018/19“, einer fünfmonatigen Tournee von Helsinki bis Amsterdam.  

Neue Bergsteigerdörfer: Gschnitztal und Luce

Aufnahme im Frühjahr/Sommer 2019

Mehr erfahren
Das Gschnitztal in Tirol und die Gemeinde Luče in Slowenien konnten vor dem internationalen Gremium der Bergsteigerdörfer überzeugen und werden 2019 aufgenommen. Die Liste der noch zu bereisenden Ziele wird immer länger, denn: zwei Gemeinden konnten die strengen Kriterien der Bergsteigerdörfer erfüllen und wurden ausgewählt, 2019 dem internationalen Netzwerk beizutreten; das Gschnitztal in Tirol und Luče in Slowenien. Damit entscheiden sich die Gemeinden, gemeinsam mit den Alpenvereinen auf einen nichttechnisierten, authentischen und umweltschonenden Bergtourismus hinzuarbeiten. 

"Rettet die Bienen, Vögel und Schmetterlinge – stoppt das Artensterben!"

Volksbegehren Artenvielfalt in Bayern

Mehr erfahren
Volksbegehren Artenvielfalt startet am 31. Januar 2019   Am 31. Januar startet in Bayern das Volksbegehren Artenvielfalt - „Rettet die Bienen, Vögel und Schmetterlinge – stoppt das Artensterben!“.   Es zielt auf eine Verbesserung des Artenschutzes und eine Erhöhung der Artenvielfalt in Bayern. Konkrete Absicht des Volksbegehrens ist eine Novelle des Bayerischen Naturschutzgesetzes. 

Wetter: Rekorde 2018

Deutscher Wetterdienst zieht Bilanz

Mehr erfahren
Das vergangene Jahr war „ein außergewöhnliches Wetterjahr mit vielen Rekorden“, resümiert der Deutsche Wetterdienst (DWD). Damit zeigten sich auch in 2018 sehr deutlich die Folgen des Klimawandels.

Kein Großkraftwerk im Längental

Verwaltungsgerichtshof stoppt Ausbau von Pumpspeicherkraftwerk Sellrain-Silz

Mehr erfahren
Kurz vor Weihachten bekommen die Naturschutzverbände und Alpenvereine noch ein dickes Weihnachtsgeschenk: Der Verwaltungsgerichtshof in Wien hat den positiven Bescheid für den Bau des Großkraftwerks Sellrain-Silz aufgehoben.

Europäischer Wasserschutz in Gefahr

Eure Stimme zählt!

Mehr erfahren
Der Europäische Wasserschutz ist akut in Gefahr! Die Wasserrahmenrichtlinie wird aktuell neu geprüft und es droht die Aufweichung bestehender Richtlinien. Jetzt Eure Meinung direkt an die EU schicken...und das ist auch noch ganz einfach!

COP24 - UN Klimakonferenz in Katowice

Mehr erfahren
Vom 2. bis 14. Dezember 2018 findet im polnischen Katowice die 24. Weltklimakonferenz (Conference of the Parties, COP) statt. Staats- und Regierungschefs treffen sich dort, um ein verbindliches Regelwerk für den Klimaschutz auszuarbeiten.

Kompromiss mit offenen Hintertüren

Tiroler Seilbahn- und Skigebietsprogramm wird fortgeschrieben

Mehr erfahren
Das Tiroler Seilbahn- und Skigebietsprogramm (TSSP) wurde mit Änderungen fortgeschrieben. Zwar sind die brisanten Gesetzesänderungen, welche Erschließungen erleichtert hätten nicht mehr enthalten, dafür aber eine ganze Reihe an Hintertürchen. Nach Wochen an Verhandlungen kommen nun die Tiroler Landeskoalition am 03. Dezember zu einem Kompromiss in Sachen Tiroler Seilbahn- und Skigebietsprogramm (TSSP): das bestehende TSSP von 2011 wird fortgeschrieben - allerdings mit wichtigen Änderungen. Fortschreibung bedeutet also, dass die von den Alpenvereinen sowie Umweltschutzverbänden aufs höchste kritisierte Novellierung nicht kommt. Es bleibt also dabei: ein Zusammenschluss darf nicht mehr als eine Geländekammer beanspruchen, in der Novellierung wären es zwei Geländekammern und 2 Bergrücken gewesen.     

Weitere Inhalte laden