logo-dav-116x55px

Tour der Woche: Spitzstein

Tour zum 16. bis 18. November 2018

Mehr erfahren
Da auch für das kommende Wochenende schönes Bergwetter zu erwarten ist, aber ein kalter Ostwind wehen dürfte (siehe Bergbericht), sind in den kommenden Tagen eher kurze und vor allem südseitige Bergtouren zu empfehlen. Eine sonnige Unternehmung führt im Westen der Chiemgauer Alpen von Sachrang aus über Mitterleiten und das Spitzsteinhaus auf den besonders aussichtsreichen Spitzstein.   Das Spitzsteinhaus macht (wie die meisten Hütten am Alpenrand) derzeit Betriebsurlaub, was den Vorteil hat, dass weniger Bergsteiger zu diesem sonst sehr beliebten Gipfel unterwegs sein dürften. Allerdings muss man seine Verpflegung dann natürlich selbst mitnehmen, wobei eine heißer Tee in der Thermoskanne bestimmt keine schlechte Idee ist. Außerdem sollte man auf ausreichend warme Kleidung und bei der Zeitplanung auf die derzeit kurze Tageslänge achten.   Wem die Tour zu kurz ist, der kann übrigens den gesamten Gebirgszug westlich des Prientals von Hohenaschau aus über Hofalm, Klausenberg und Brendelberg zum Spitzstein überschreiten, muss aber sehr zeitig starten, da diese Tour ohne Pausen um die sechs Stunden dauert.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!      

Tour der Woche: Scheffauer

Tour zum 9. bis 11. November 2018

Mehr erfahren
Da zum kommenden Wochenende noch einmal eine Föhnlage zu erwarten ist, empfiehlt sich eine Tour in den Nördlichen Kalkalpen. Dort liegt für die Jahreszeit vergleichsweise wenig Schnee (siehe Bergbericht), so dass Ziele bis etwa 2500 Metern noch gut machbar sind. Das gilt insbesonders für südseitige Anstiege (die im Spätherbst ohnehin zu empfehlen sind) wie der Besteigung des Scheffauers vom Hintersteiner See aus.   Am westlichen Eckpfeiler des Kaisergebriges angekommen bietet sich eine grandiose Aussicht, welche vom Tiefblick zum Hintersteiner See über das Inntal bis zum Alpenhauptkamm reicht, der kommendes Wochenende wohl wieder in einer Föhnmauer stecken wird. Normalerweise ist der Scheffauer an schönen Herbstwochenenden stark frequentiert. Doch jetzt im November muss man vor Berg-Karawanen bestimmt keine Angst, dafür aber die kurze Tageslichtlänge im Blick haben.   Wer rechtzeitig startet und alpine Erfahrung hat, kann übrigens im Anschluss die großartige Überschreitung der Hackenköpfe zum Sonneck unternehmen. Hierfür sollte man aber nicht wie unten beschrieben in der Nähe des Hintersteiner Sees, sondern unweit der Scheißling Alm starten und diese deutlich anspruchsvollere Rundtour über die Kaiserhochalm her angehen.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!      

Tour der Woche: Von Grän auf den Aggenstein

Tour zum 2. bis 4. November 2018

Mehr erfahren
Der Schnee vom letzten Wochenende ist bis auf etwa 2000 Meter wieder so gut wie verschwunden (siehe Bergbericht). Das gilt für vor allem für südseitige Anstiege, die jetzt im November ohnehin großen Sinn machen.   Wir empfehlen daher fürs kommende Wochenende den Aggenstein nicht von Pfronten, sondern von Grän aus zu besteigen. Für den mit soliden Stahlketten versicherten Gipfelanstieg braucht man allerdings schon gute Trittsicherheit und etwas Schwindelfreiheit, wird dafür oben angekommen mit einer sensationellen Rundumsicht unter anderem zum Tannheimer Tal und den Allgäuer Alpen belohnt. Da die Bad Kissinger Hütte natürlich schon geschlossen hat, muss man seinen Proviant selbst mitnehmen, was aber den Vorteil hat, dass man auf der Tour zu dieser fortgeschrittenen Jahreszeit vielleicht alleine unterwegs ist.    

Tour der Woche: Rundwanderung zum Guglhör

Tour zum 26. bis 28. Oktober 2018

Mehr erfahren
Da zum kommenden Wochenende eher durchwachsene Tourenverhältnisse zu erwarten sind (siehe Bergbericht), empfehlen für dieses mal keine große Bergtour sondern eine Wanderung im Oberbayerischen Alpenvorland. Die Rundtour zum Guglhör ist landschaftlich sehr abwechslungsreich, da sie auf dem Hinweg sehr schön entlang der Loisach verläuft und nach einem knapp 200 Höhenmeter langen Anstieg über einen aussichtsreichen Höhenrücken zurück nach Murnau führt.   Mit etwas Glück sollte sich am Sonntag Nachmittag das Wetter verbessern und dann tolle Fernblicke auf die - vielleicht dann schon verschneiten - Bayerischen Voralpen freigeben. Zum Schluss rundet der Besuch der schönen Murnauer Altstadt diesen netten Ausflug ins "Blaue Land" ab.   Die Tour ist wie unten beschrieben zudem mit öffentlichen Verkerhsmitteln sehr gut zu erreichen. So braucht der Zug vom Münchner Hauptbahnhof nur 55 Minuten zum Bahnhof Murnau.      

Tour der Woche: Hochplatte

Tour zum 19. bis 21. Oktober 2018

Mehr erfahren
Das kommende Wochenende sollte man unbedingt für eine Bergtour nutzen, bevor in den darauf folgenden Tagen ein Wetterwechsel wahrscheinlicher wird. Vor allem der Samstag verspricht noch einmal viel Sonnenschein (siehe Bergbericht).   Der Jahreszeit entsprechend bieten sich südseitige Touren, wie die Besteigung der Hochplatte von Schleching aus an. Nach einem Start im derzeit wunderbar rot-braunen Bergmischwald kann man sich ab der Oberauerbrunst Alm entscheiden, ob man die Tour als (etwas anspruchsvollere) Rundtour über den Teufelstein angeht, oder den beschriebenen Abstiegsweg auch für den Anstieg wählt.   So oder so bieten sich oben angekommen traumhafte Ausbnlicke unter anderem auif den Chiemsee und die markante Kampenwand. Die Tour ist übrigens auch mit Bus & Bahn mit Umsteigen in Übersee zu erreichen, wobei man allerdings von der Bushaltestelle (Abzweig/Mühlau) eine zustätzliche Viertelstunde Gehzeit zum Wanderparkplatz hinzu rechnen muss.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!    

Tour der Woche: Daniel

Tour zum 12. bis 15. Oktober 2018

Mehr erfahren
Auch über das Wochenende hinaus bleibt uns das traumhafte Bergwetter wohl erhalten (siehe Bergbericht), weswegen man durchaus noch eine größere Unternehmung ins Auge fassen kann. Eine solche ist die sehr aussichtsreiche Besteigung des Daniels, der als südöstlicher Eckpfeiler der Ammergauer Alpen hoch über dem Ehrwalder Talkessel trohnt. Wegen des südexponierten Anstiegs ist diese Tour vor allem im Herbst sehr zu empfehlen. Allerdings braucht man für die 1370 Höhenmeter schon eine gute Kondition.   Gerade an schönen Herbstwochenenden ist hierfür die Anreise mit der Bahn sehr zu empfehlen. Auch wenn es im Zug durchaus eng werden kann, so muss man wenigstens nicht im Stau stehen ... und reduziert zudem seine persönliche CO2 Bilanz. Der in der Tour beschriebene Ausgangspunkt an der Ehrwalder Eisenbahnbrücke ist vom Ehrwalder Bahnhof nur einen Katzensprung entfernt.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!      

Tour der Woche: Herzogstand und Heimgarten

Tour zum 5. bis 7. Oktober 2018

Mehr erfahren
Am vom Herzogstand zum Heimgarten verlaufenden Kamm ist der Schnee von Anfang der Woche wieder komplett abgeschmolzen (Siehe Bergbericht). Auch vom Wetter her macht es großen Sinn, sich direkt am Bayerischen Alpenrand zu bewegen, da sich am Samstag wohl eine Föhnlage einstellt.   Die sehr aussichtsreiche Rundtour ist an Wochenenden freilich sehr beliebt, weswegen man möglichst früh - also am besten noch bevor die erste Seilbahn zum Herzogstand hinauffährt - am Walchensee starten sollte. Deswegen empfehlen wir den Aufstieg aus eigener Muskelkraft, der als ideale Rundtour vom Parkplatz der Seilbahn über den Herzogstand zum Heimgarten und nach der Einkehr auf der urigen Heimgartenhütte sehr schön wieder zum Ausgangspunkt zurück führt.   Diejenigen die mit öffentlichen Verkehrsmitteln angereist sind (vom Bhf. Kochel besteht eine gute Busverbindung), können alternativ vom Heimgarten aus eine richtige Überschreitung unternhemen und dem Kamm weiter nach Westen folgen. Dieser führt bestens beschildert über das Rauheck und die Wank Alm nach Ohlstadt, von wo aus man stündlich mit der Bahn Richtung München zurück fahren kann.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information! 

Tour der Woche: Ponten und Bschießer

Tour zum 21. bis 23. September 2018

Mehr erfahren
Die kommenden Tage versprechen zwar nicht mehr so schönes Bergwetter wie in den vergangenen Tagen, doch es zumindest in den Nordalpen sind keine größeren Niederschläge zu erwarten (siehe Bergbericht). Der bessere der beiden Wochenendtage wird mit großer Sicherheit der Sonntag sein. Eine wunderschöne und wegen ihres südexponierten Anftiegs gerade für Herbst sehr empfehlenswerte Rundtour führt von Hinterstein aus über die urige Willersalpe auf Ponten und Bschießer. Gute Kondition und Trittsicherheit sollte man für diese nicht ganz kurze Tour jedoch mitbringen. Und wenn es am Samstag geregnet haben sollte, sind Teleskopstöcke mit Sicherheit ein wertvolles Hilfsmittel. Wegen der deutlichen Abkühlung sollte man ausreichend warme Bekleidung mit in den Rucksack stecken.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!    

Tour der Woche: Hoher Ifen

Tour zum 14 .bis 16. September 2018

Mehr erfahren
Nach einem durchwachsenen Start verspricht das kommende Wochenende am Sonntag wieder Sonnenschein (Siehe Bergbericht). Da die Wetterbesserung wie so häufig von Westen her eintritt, orientiert man sich an diesem Tag am besten in Richtung Allgäuer (Vor)alpen. Eine sehr schöne Tour führt dort auf den markanten Hohen Ifen. Der 2230 Meter hohe Gipfel markiert die Grenze zwischen Deutschland und Österreich und bietet eine großartige Aussicht sowohl aufs Alpenvorland als auch in Richtung Allgäuer Hauptkpamm.   Für den unten beschriebenen Abstieg zur Ifersguntenalpe müssen allerdings möglichst trockenene Verhältnisse herrschen. Denn hierbei wird über einen Klettersteig abgestiegen für den man trittsicher und schwindelfrei sein muss. Sollten die Felsen noch nass sein, dann steigt man sicherheitshalber auf dem beschriebenen Anstiegsweg wieder ins Tal ab.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!      

Tour der Woche: Große Arnspitze

Tour zum 7. bis 9. September 2018

Mehr erfahren
Das kommende Wochenende verspricht recht gutes Bergwetter und auch der Schnee in den Hochlagen ist wieder weitgehend abgeschmolzen (siehe Bergbericht). Die landschaftlich besonders schöne Besteigung der Großen Arnspitze ist vor allem für den Sonntag zu empfehlen. Von dem hoch über der Isar aufragenden Gipfel bieten sich wegen der isolierten Lage der Arnspitzgruppe tolle Aussichten auf das Wetterstein- und auf das Karwendelgebirge.   Bei dieser Tour ist die Anreise mit der Bahn besonders zu empfehlen, da man z.B. von München aus ohne Umsteigen zum Ausgangspunkt Scharnitz gelangt.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!      

Tour der Woche: Buchenberg

Tour zum 31. August bis 2. September 2018

Mehr erfahren
Wie schon das vergangene Wochenende versprechen auch die kommenden Tage ziemlich ungemütliches Bergwetter (Siehe Bergbericht). Auch wenn der Neuschnee von vor einer Woche weitgehend wieder abgeschmolzen ist, sollte man wegen des unbestädnigen Wetters eher kürzere Touren ins Auge fassen.    Wer am Sonntag die schöne Rundtour auf den Buchenberg unternimmt, könnte durchaus trocken bleiben. Zur Sicherheit sollte man aber unbedingt Regenbekleidung und auch Teleskopstöcke für die, bei Nässe teils rutschigen Wege mit nehmen. Mit etwas Glück könnten man vom aussichtsreichen Gipfel auch einen schönen Blick bei etwas Sonnenschein erhaschen, wobei man bei Regen dort aber auch eine trockene Einkehrmöglichkeit findet.      

Tour der Woche: Alpspitz und Edelsberg

Tour zum 24. bis 26. August 2018

Mehr erfahren
Da am kommenden Wochenende viel Niederschlag mit einer unter 2000 Meter sinkenden Schneefallgrenze zu erwarten ist (siehe Bergbericht), sollte man kein hohes Ziel, sondern besser eine unschwere Bergwanderung am Alpenrand anvisieren. Da es am Sonntag von Westen her wieder besser wird, ist eine Tour im Allgäu zu empfehlen.   Ja nach Wetter kann man die Wanderung zu Alpspitz und Edelsberg auch verkürzen, indem man sie nicht wie unten beschrieben als Rundtour unternimmt, sondern von Kappel aus auf- und wieder absteigt.   Mit etwas Glück könnte man an den beiden Gipfeln am Sonntag Nachmittag auch den einen oder anderen Sonnenstrahl erhaschen. Wegen der wohl feuchten Wegverhältnisse ist die Mitnahmen von Teleskostöcken aber bestimmt keine schlechte Idee.    

Tour der Woche: Feichteck und Karkopf

Tour zum 17. bis 19. August 2018

Mehr erfahren
Da das kommende Wochenende zunehmend labiler wird (siehe Bergbericht), sollte man eher keine großen Hochtouren ins Auge fassen. Zudem macht es von der Gewittergefahr her am meisten Sinn, sich eher in Richtung Osten, wie zum Beispiel in die Chiemgauer Alpen zu orientieren.   Bei rechtzeitigem Start sollte die wunderschöne Rundtour vom Parkplatz Spatenau zu Feichteck und Karkopf vom Wetter her gut machbar sein. Optional kann man noch einen Abstecher zum Hochries Gipfelhaus unternehmen wo man sich bei großartiger Aussicht stärken kann. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind auf dieser beliebten Bergtour nur für eine kurze Wegetappe zwischen Karkopf und Feichteck erforderlich. Im Zweifelssfalle kann man dieses Passage aber umgehen.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!        

Tour der Woche: Biancograt

Tour zum 10. bis 12. August 2018

Mehr erfahren
Dass wir fürs kommenden Wochenende ausnahmsweise eine ziemlich anspruchsvolle Hochtour empfehlen, hat zwei Gründe. Erstens dürfte mit den zurückgehenden Temperaturen die Gewittergefahr deutlich sinken und auch die Spaltenbrücken auf den Gletscherpassagen sollten wieder besser tragen. Vor allem aber herrschen bislang noch recht gute Aufstiegsverhältnisse am "schönsten Firngrat der Ostalpen" (siehe Bergbericht). Am vergangenen Wochenende konnte man jedenfalls in gutem Trittschnee mit nur einer Blankeisstelle zum Piz Bianco aufsteigen. Den zum Beginn der Firnschneide (max. 45°) führenden Felsgrat muss man allerdings bereist kommplett überklettern und sollte ihn wegen Bankeis nicht östlich umgehen. Die Felspassagen (max. III UIAA) waren komplett schneefrei, was sich zwischenzeitlich nicht geändert haben dürfte.   Allerdings braucht man für diese wirklich lange Hochtour, die vom Piz Bianco weiter zum Piz Bernina (dem einizigene Viertausender der Ostalpen) führt solide Hochtourenerfahrung. Denn auch der Abstieg über den Spallagrat zum Rifugio Marco e Rosa ist mit Schwierigkeiten bis II UIAA und Abseilstellen kein Spaziergang.    

Tour der Woche: Grünstein

Tour zum 3. bis 5. August 2018

Mehr erfahren
So wie es ausschaut bleibt uns das schöne Hochsommerwetter auch am kommenden Wochenende erhalten (siehe Bergbericht). An solchen heißen Tagen sollte man möglichst nordseitige und schattige Ziele mit nicht zu vielen Höhenmetern anvisieren, die dennoch ein schönes Panorama bieten. Alle diese Bedingungen erfüllt der Grünstein oberhalb von Schönau par excellence, weil er nach einem waldreichen Anstieg eine sensationelle Aussicht auf die Berchtesgadener Alpen bietet.   Wem die Tour zu kurz ist, der kann im Anschluss über  Kührointhütte und Archenkanzel weiter bis nach St. Bartholomä wandern und von dort mit dem Schiff nach Schönau zurückkehren. In diesem Fall sollte man freilich Badezeug mitnehmen, da kurz nach dem steilen Abstieg über den Rinnkendlsteig (dieser ist bei der zweiten unten stehenden Alpenvereinaktiv Tour in Gegenrichtung beschrieben) eine schöner Kiesstrand am Königssee auf dem Weg liegt.        

Tour der Woche: Schwarzenstein

Tour zum 27. bis 29. Juli 2018

Mehr erfahren
Da die Gletscherpassagen am Schwarzenstein derzeit noch gut eingeschneit sind, empfehlen wir dieses Wochenende eine Hochtour auf diesen vergleichsweise einfachen Dreitausender. Allerdings sollte man vom Wetter her bereits am Freitag zur Hütte auf- und am Samstag (der in den Zillertaler Alpen bis zum späteren Nachmittag wohl ohne Gewitter verlaufen soll) zum Gipfel aufsteigen. Am Sonntag nimmt die Gewitterneigung dann auch im Bundesland Salzburg zu, ist aber nicht so hoch wie westlich des Inntals (siehe Bergbericht).   Beim Schwarzenstein handelt es sich um eine technisch unschwere Gletscherhochtour, die aber dennoch komplette Gletscherausrüstung erfordert.   Alternativ zur meist üblichen Besteigung von der Berliner Hütte (auf die im Folgenden zuerst verwiesen wird) lohnt es sich übrigens sehr, eine Rundtour zu unternehmen und den Schwarzenstein vom Floitental und der Greizer Hütte zu besteigen (entsprechend der zweiten Tourenbeschreibung) und dann zur Berliner Hütte abzusteigen. Von dort kann man am Sonntag dann je nach Wetter direkt ins Tal wandern (die unterschiedlichen Ausgangspunkte sind mit Bus erreichbar) oder über die Nördliche Mörchnerscharte wieder ins Floitental gelangen.      

Tour der Woche: Vom Achental zum Taubensee

Tour zum 20. bis 22. Juli 2018

Mehr erfahren
Da das kommende Wochenende keine allzu guten Tourenbedingungen verspricht (siehe Bergbericht), sollte man Samstag und Sonntag eher kleinere Bergziele ins Auge fassen. Eine schöne Wanderung, die man auch bei den, wohl zu erwartenden gewittrigen Schauern durchführen kann, führt unweit vom DAV Bergsteigerdorf Schleching aus dem Achental zum idyllischen Taubensee. Dabei geht es zunächst auf breiten Almstraßen, später dann auf einem steileren Fußweg bergan, weswegen bei Nässe Teleskopstöcke auf dieser Passage zu empfehlen sind.   Nur einen Katzensprung vom Taubensee entfernt bietet die Taubenseehütte eine tolle Aussicht auf den Wilden Kaiser und Schutz vor dem einen oder anderen Schauer, bevor es zumeist im Waldgelände aber auch über freie Almwiesen auf gleichem Weg wieder zurück geht.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!      

Tour der Woche: Säuling

Tour zum 13 . bis 15. Juli 2018

Mehr erfahren
Der Säuling oberhalb von Hohenschwangau ist ein besonders schöner Aussichtsberg, weil die Sicht sowohl weit hinaus ins Alpenvorland, als auch weit hinein in die Lechtaler Alpen reicht. Zudem kann man an den wohl wetterbeständigen Tagen Freitag und Samstag (siehe Bergbericht) die Tour sehr schön verlängern, indem man nach dem Gipfelerflog südseitig zum Säulinghaus absteigt und nach einer dortigen Stärkung noch die Pilgerschrofen umrundet. Für den wohl unbeständigen Sonntag ist der Säuling hingegen nicht geeignet.   Gerade an Wochenenden bietet es sich an, den Ausgangspunkt Hohenschwangau nicht mit dem eigenen KFZ, sondern mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzufahren. Vom Bahnhof Füssen verkehren mehrmals in der Stunde Busse nach Hohenschwangau.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!      

Tour der Woche: Pleisenspitze

Tour zum 6. bis 8. Juli 2018

Mehr erfahren
Der genau so weite wie (ab der Pleisenhütte) aussichtsreiche Weg auf die Pleisenspitze dürfte sowohl am Samstag als auch am Sonntag möglich sein. Denn der technisch unschwierige Anstieg ist auch bei etwas feuchten Verhältnissen möglich, die wegen der für Freitag angesagten Regenfälle (siehe Bergbericht) zumindest am Samstag noch zu erwarten sind.   Für die immerhin 1600 Höhenmeter vom Tal bis zum Gipfel braucht man als Tagestour freilich eine gute Kondition. Wer sich eine solche nicht zutraut, muss aber dennoch nicht auf den westlichsten Gipfel des Karwendelhauptkamms verzichten. Indem man auf der sehr empfehlenswerten Pleisenhütte übernachtet, kann man den Anstieg alternativ auf zwei Tage aufteilen.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!      

Weitere Inhalte laden