logo-dav-116x55px

Tour der Woche: Pleisenspitze

Tour zum 6. bis 8. Juli 2018

Mehr erfahren
Der genau so weite wie (ab der Pleisenhütte) aussichtsreiche Weg auf die Pleisenspitze dürfte sowohl am Samstag als auch am Sonntag möglich sein. Denn der technisch unschwierige Anstieg ist auch bei etwas feuchten Verhältnissen möglich, die wegen der für Freitag angesagten Regenfälle (siehe Bergbericht) zumindest am Samstag noch zu erwarten sind.   Für die immerhin 1600 Höhenmeter vom Tal bis zum Gipfel braucht man als Tagestour freilich eine gute Kondition. Wer sich eine solche nicht zutraut, muss aber dennoch nicht auf den westlichsten Gipfel des Karwendelhauptkamms verzichten. Indem man auf der sehr empfehlenswerten Pleisenhütte übernachtet, kann man den Anstieg alternativ auf zwei Tage aufteilen.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!      

Tour der Woche: Rundtour auf den Großen Widderstein

Tour zum 29. Juni bis 1. Juli 2018

Mehr erfahren
Da sich das Wetter in den kommenden Tagen von Westen her bessert (siehe Bergbericht) macht es großen Sinn, sich in Richtung Allgäuer Alpen zu begeben. Da am Samstag und Sonntag dort recht stabile Verhältnisse ohne Gewittergefahr erwartet werden, kann man durchaus auch größere Unternehmungen in Erwägung ziehen.   Eine Solche führt als große Rundtour von Baad aus um und auf den Großen Widderstein. Allerdings braucht man für die lange Tour eine gute Kondition für 1400 Höhenmeter und ca. 16 Kilometer Strecke, sowie alpine Erfahrung für den Gipfelanstieg, der über längere Passagen Kletterstellen im ersten Schwierigkeitsgrad (UIAA) aufweist. Lohn der Mühen sind eine überwältigende Aussicht und mit etwas Glück eindrucksvolle Begegnungen mit Steinböcken, die rund um den Widderstein ihren Lebensraum haben.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!    

Tour der Woche: Sonnwendfeuer an der Kampenwand

Tour zum 22. bis 24. Juni 2018

Mehr erfahren
Am kommenden Wochenende bietet es sich an, eine Bergtour mit einem der zahlreichen Sonnwendfeuer zu verbinden. Ein solches wird, am wohl noch trockenen Samstag (siehe Bergbericht) abends in der Nähe der Kampenwand Seilbahn Bergstation entzündet.   Natürlich kann man einfach nur von Hohenaschau über die Gori Alm dort hinauf laufen. Viel sportlicher ist es freilich, wenn man zuvor noch die Kampenwand besteigt. Eine sehr schöne Variante führt über den, mit Stahlseilen gesicherten Ostgrat auf den 1669 Meter hohen Gipfel hinauf. Neben einer guten Kondition (ohne Seilbahnbenutzung) sollte man für diesen Anstieg Trittsicherheit und Schwindelfreiheit besitzen.   Ob das Sonnwendfeuer vom Wetter her stattfindet (was recht wahrscheinlich ist), kann man am Vortag auf www.kampenwand.de in Erfahrung bringen. Und zuletzt noch ein Tipp für Fussballfans: Vor dem Feuer wird an der Sonnenalm das Spiel Deutschland - Schweden übertragen.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!      

Tour der Woche: Obere Wettersteinspitze

Tour zum 15. bis 17. Juni 2018

Mehr erfahren
Weil vor allem am Freitag und  Samstag stabiles Bergwetter zu erwarten ist (siehe Bergbericht) kann man an diesen Tage endlich einmal wieder eine längere und anspruchsvoller Bergtour anvisieren. Eine solche führt von Mittenwald aus zur Oberen Wettersteinspitze und erfordert neben einer guten Kondition für die 1400 Höhenmeter, auch solide Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, weil am Gipfelanstieg anhaltend leichtes Klettergelände (max I UIAA) zu meistern ist. Hier ist - zumindest wenn mehrere Bergsteiger unterwegs sind - ein Steinschlaghelm keine schlechte Idee.   Auf Hin- und Rückweg dieser landschaftlich einmaligen Unternehmung kommt man Ferchen- und Lautersee vorbei, weswegen es großen Sinn macht, Badehose und Handtuch in den Rucksack zu stecken und nach dem Gipfelerfolg in einen der beiden Bergseen zu springen.   Bahnbenutzer starten übrigens nicht (wie im Folgenden beschrieben) an der Straßenkehre Richtung Leutasch, sondern können vom Bahnhof Mittenwald aus sehr schön über das Laintal zum Lautersee aufsteigen.      

Tour der Woche: Rundtour zur Brecherspitze

Tour zum 8. bis 10. Juni 2018

Mehr erfahren
Auch in den kommenden Tagen ist vor allem am Freitag und Samstag nachmittags wieder mit Gewittern zu rechnen (siehe Bergbericht). Deswegen sollte man eher keine allzu langen und anspruchsvollen Unternehmungen ins Auge fassen und möglichst früh starten.   Eine wunderschöne Rundtour, die zudem ideal mit dem Zug zu erreichen ist,  beginnt am Bahnhof Fischhausen-Neuhaus. Nach einem großartigen Gipfel-Blick auf den Schliersee und der Überschreitung zum Westgipfel ist der Abstieg über die Freudenreichalm und entlang des Dürrnbachtals gegebenenfalls auch bei Regen kein Problem.   Und wem die gesamte Runde zu lang ist, der kann vom Westgipfel alternativ nach Süden zur Einkehrmöglichkeit Obere Firstalm absteigen, von wo es unschwer nach Osten zum Spitzingsattel hinab geht. Von dort gelangt man bequem mit dem Linienbus zurück nach Fischhausen-Neuhaus.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!      

Tour der Woche: Schafreuter

Tour zum 1. bis 3. Juni 2018

Mehr erfahren
Die Gipfel des Vorkarwendels sind, wie auch der Anstieg zum Schafreuter mittlerweile so gut wie schneefrei. Und am Wochenende dürften zumindest bis zum Nachmittag noch günstige Tourenverhältnisse herrschen (siehe Bergbericht). Da aber weiterhin Gewitter zu erwarten sind, sollte man so früh wie möglich auf diese großartige Tour starten.   Der schönste Anstieg verläuft nicht über die heute meist häufiger begangenen Forststraße, sondern über den im Folgenden beschriebenen Weg. Dieser ist allerdings zu Beginn nicht ganz einfach zu finden, da die Wegweiser abmontiert wurden. Der Steig selbst ist aber nach wie vor deutlich. Und nach dem Gipfel lohnt sich beim Abstieg der Umweg über die Tölzer Hütte, wo es z.B. sehr leckerer Spinatknödel gibt.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!      

Tour der Woche: Scheinbergspitze

Tour zum 23. bis 25. Mai 2018

Mehr erfahren
Während man in den Nördlichen Kalkalpen derzeit noch oft mit größeren Schneefeldern rechnen muss (siehe Bergbericht) sind viele Touren in den Ammergauer Alpen bereits schneefrei. Beim südseitigen Anstieg aus dem Lindertal auf die Scheinbergspitze wird man allenfalls in der kurzzeitig flacheren Latschenzone vor dem freien Gipfelhang mit Schnee in Kontakt kommen. Oben angekommen reicht das tolle Panorama im Westen bis zum Forggensee.   Vom Wetter her sind wohl Freitag, Samstag und Sonntag gut möglich, wobei man aber nachmittags mit Schauern und teils auch lokalen Gewittern rechnen muss. Deswegen sollte man nicht zu spät zu diesen wunderschönen Aussichtsgipfel starten.        

Tour der Woche: Rundtour auf die Gedererwand

Tour zum 18. bis 20. Mai 2018

Mehr erfahren
Da in den kommenden Tagen nachmittags mit Schauern und Gewittern zu rechnen ist, sollte man keine allzu langen Bergtouren ins Auge fassen (siehe Bergbericht). Etwas stabiler als am Westlichen Alpenrand schaut es vor allem am Sonntag in den Berchtesgadener und Chiemgauer Alpen aus. Eine sehr schöne Rundtour führt südlich des Chiemsees auf die, für ihre geringe Höhe erstaunlich aussichtsreiche Gedererwand. Vor allem der Blick zum Chiemsee ist wirklich beeindruckend.   Da die Gedererwand quasi im Schatten der unweit entfernten Kampenwand liegt, ist auf der waldreichen Tour auch an schönen Wochenenden viel weniger los, als an der berühmten Nachbarin.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!    

Tour der Woche: Rundwanderung aufs Kranzhorn

Tour zum 10. bis 13. Mai 2018

Mehr erfahren
Mittlerweile sind südseitige Anstiege in den Chiemgauer Alpen, wie zum Beispiel auf das Kranzhorn so gut wie schneefrei. Vom Wetter her sollte man aber keine allzu langen Unternehmungen in Betracht ziehen, da es in den kommenden Tagen nachmittags immer wieder zu gewittrigen Schauern kommen kann (siehe Bergbericht). Das wohl beste Wetter verspricht wohl der Samstag.   Die vergleichsweise kurze Rundtour auf das Kranzhorn ist jedoch gut als Halbtagestour zu schaffen und auch mit Kindern sehr zu empfehelen, wobei man am steil nach Osten abfallenden Gipfel gut auf kleinere Kinder aufpassen muss. Dementsprechend ist der Blick wirklich sensationell und reicht über das Inntal bis zum noch weißen Alpenhauptzkamm.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!      

Tour der Woche: Naunspitze und Petersköpfl

Tour zum 4. bis 6. Mai 2018

Mehr erfahren
Am Samstag und Sonntag dürfte gutes Bergwetter herrschen, wobei man südseitig auch schon etwas höhere Alpenrand-Gipfel schneefrei erreichen kann (siehe Bergbericht). Ein sehr schöne Unternehmung ist im Zahmen Kaiser der Aufstieg über die Vorderkaiserfeldenhütte zur Naunspitze. Eine noch bessere Aussicht bietet das benachbarte, etwas höhere Petersköpfl, wobei man bei diesem auf der letzten Viertelstunde schon einige (gut gesetzte) Schneefelder queren muss.  Die großartige Aussicht hinab ins Inttal und auf die beeindruckende Fels-Shillouette des Wilden Kaisers lohnt die gut 1250 Höhenmeter allemal.    Wer trittsicher ist und feste Schuhe sowie Teleskopstöcke dabei hat, der kann vom Petersköpfl aus noch die Abstiegsrunde über die Hinterkaiserfeldenalm zur Vorderkaiserfeldenhütte unternehmen, muss in den dortigen Mulden des Latschengeländes aber schon noch längere Zeit mit Schneekontakt rechnen.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!    

Tour der Woche: Jochberg

Tour zum 27. bis 29. April 2018

Mehr erfahren
Auch das kommende Wochenende verspricht wieder gutes Bergwetter, wobei man wegen einer gewissen Schauerneigung am Nachmittag lieber früh starten sollte (siehe Bergbericht). Weitgehend schneefrei sind südseitige Anstiege bis ca. 1500 Meter, wie zum Beispiel auf den besonders aussichtsreichen Jochberg. Dieser beliebte Gipfel ist im Sommer und Herbst ziemlich überlaufen. Aber auch jetzt im April wird man hier nicht alleine unterwegs sein, was einen zeitigen Aufbruck zudem sinnvoll macht.   Der Großteil des Weges verläuft im Wald. Um so beeindruckender ist dann der Schlussanstieg, der ab dem Wiesengelände der Jocher Alm dem Gipfelrücken folgt und großartige Aussichten zu den blauen Seen des Alpenvorlands und zur noch weißen Nordseite des Karwendelgebirges bietet. Auch wenn man an der Jocher Alm noch nicht einkehren kann, ist es eine gute Idee über diese zum Walchensee abzusteigen und somit eine Rundtour zu unternehmen, die sich an dessen Nordufer schließt.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!      

Tour der Woche: Heuberg und Wasserwand

Tour zum 20. bis 22. April 2018

Mehr erfahren
Das kommende Wochenende verspricht viel Sonnenschein und warme Temperaturen. Von daher sollte man am Alpenrand, wo der Schnee weiter auf dem Rückzug ist (siehe Bergbericht), vielleicht lieber mit Wanderschuhen als mit Skitourenski unterwegs sein.   Während dort an höher gelegenen, nordseiten Tourenziele allerdings durchaus noch größere Schneemengen liegen, ist der Anstieg vom Wanderparkplatz Schweibern über die Daffnerwald Alm zu Heuberg oder Wasserwand bereits schneefrei. Ob man sich mit dem reinen Wandergipfel Heuberg begnügt oder den kurzen Klettersteig auf die Wasserwand unternimmt, bleibt freilich jedem selbst überlassen. Hier wie dort dürfte jetzt im April viel weniger los sein als im Sommer oder im Herbst. Für den Rückweg sollte man nicht die, in der Wegbschreibung angeführte Runde ins Auge fassen, sondern lieber auf gleichem Weg absteigen, weil der nordseitige Abstieg über das Wassertal noch Schnee aufweisen könnte.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!      

Tour der Woche: Schwarzenberg

Tour zum 13. bis 15. April 2018

Mehr erfahren
Auch wenn nordseitig noch immer recht viel Schnee am Bayerischen Alpenrand liegt, kann man durchaus schon mit Wanderschuhen in die Berge aufbrechen. Südseitige Gipfelanstiege sind bis etwa 1500 Meter mitlerweile so gut wie schneefrei (siehe Bergbericht).   So wird man auf dem Weg von Elbach auf den knapp 1200 Meter hohen Schwarzenberg mit Sicherheit keine weiße Überraschung erleben. Der eher unscheinbare Gipfel bietet eine tolle Aussicht auf das Leitzachtal und die (noch verschneite) Nordseite des Mangfallgebirges.   Die nette Bergwanderung ist auch an Wochenenden nicht überlaufen und kann im Abstieg auch als Rundtour unternommen werden. Und vom Wetter her sind sowohl der Samstag als auch der Sonntag für diese schöne Frühjahrsunternehmung zu empfehlen.      

Tour der Woche: Brennkopf

Tour zum 6. bis 8. April 2018

Mehr erfahren
Das kommende Wochenende verspricht  strahlend schöne und ziemlich warme Bergtage (siehe Bergbericht). Da der Schnee am Alpenrand zumindest südseitig langsam aber sicher auf dem Rückzug ist, empfehlen wir als Tour der Woche eine erste richtige Bergwanderung.   Der sonnige Anstieg über freie Almhänge auf den Brennkopf (Chiemgauer Alpen) dürfte größtenteils bereits schneefrei sein. Auf dem breiten, von der Hitscher Alm zum Gipfel führenden Rücken ist aber schon mit Schneeresten zu rechnen, weshalb man dichte, feste Schuhe mit gutem Profil und Teleskopstöcke mitnehmen sollte. Vom Wetter her sind wohl Freitag, Samstag und Sonntag zu empfehlen.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!      

Tour der Woche: Falkenstein

Tour zum 30.3. bis 1.4. 2018

Mehr erfahren
Nachdem ein ziemlich durchwachsenes Osterwochenende bevor steht (siehe Bergbericht), empfehlen wir zum ersten mal in diesem Jahr die Skitourenausrüstung mit Wanderschuhen zu tauschen. Denn am Alpenrand ist die Schneequalität wegen des Regens und hoher Temperaturen sehr schlecht und am Hauptkamm herrscht hingegen eine erhebliche Lawinengefahr.   Niedrige Voralpen- Ziele wie der Falkenstein, von dem aus man eine tolle Aussicht aufs Illertal und die Allgäuer Alpen hat, dürften bereits auf ihrer Südseite schneefrei sein, weswegen man dort bereits eine erste, kleine Bergwanderung wagen kann.   Vom Wetter her ist der Freitag der beste Tag, aber auch am Ostersonntag dürfte man mit etwas Glück ein paar Sonnenstrahlen erhaschen. Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!      

Tour der Woche: Zwieselbacher Rosskogel von Haggen

Tour zum 23. bis 25. März 2018

Mehr erfahren
Da ein schönes März-Wochenende mit wieder etwas ansteigenden Temperaturen zu erwarten ist (siehe Bergbericht), macht ein zweitägiges Tourenwochenende mit höherem Ausgangspunkt durchaus Sinn. Da man auf den meisten Hütten aber kurzfristig wohl keinen Platz mehr bekommt, sind Gebiete wie das Sellrain ideal, die eine große Palette an Tagestouren bieten und wo man in einem der Talorte auch spontan noch eine Unterkunft finden sollte.   Besonders großartig ist in diesem Gebiet die Skitour von Haggen zum Zwieselbacher Rosskogel, die durch einen sehr beeindruckenden Taleinschnitt führt. Dank der nordseitigen Exposition dürfte man in Sachen Tagesgang der Lawinengefahr hier bestimmt kein Problem haben. Auf jeden Fall darf aber maximal eine mäßige Lawinengefahr herrschen, was aber für das Wochenenende dort wohl zu erwarten ist. Natürlich muss man am Tag dieser großen Tour die aktuelle Gefahreneinschätzung einholen.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!        

Tour der Woche: Torscharte

Tour zum 16. bis 18. März 2018

Mehr erfahren
Da am kommenden Wochenende mit vielen Wolken zu rechnen ist (siehe Bergbericht), macht durchaus eine Tour Sinn, die nicht auf einen hohen Gipfel, sondern über eine windgeschützte Scharte führt.   An der unterhalb der gewaltigen Nordwand der Östlichen Karwendelspitze gelegenen Torscharte ist zudem auch kein Südföhn bedingter Triebschnee zu erwarten, vor dem am Mittwoch gewarnt wurde. Allerdings muss man, wenn man erst Sonntags unterwegs ist, nach den zu erwartenden Schneefällen vom Samstag natürlich den aktuellen Lawinenlagebericht konsultieren. Diese besondere Karwendel Ski-Rundtour führt von Hinteriss aus vom Rohntal ins Tortal und ist auch an Wochenenden meist nicht überlaufen.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung - am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!      

Tour der Woche: Rumpler Runde

Tour zum 9. bis 11. März 2019

Mehr erfahren
Da am kommenden Wochenende im Osten und zwar nördlich des Alpenhauptkammes das beste Wetter zu erwarten ist (siehe Bergbericht), dürfte der Dachstein ein gutes Ziel sein. Zudem wurde im Bundesland Salzburg noch am Mittwoch nur eine geringe Lawinengefahr ausgegeben.   Vom hochgelegenen Ausgangspunkt an der Krippenstein Bahn Bergstation beginnt die vergleichswesie einfache, wie aber auch lange "Rumpler Runde", bei der man zuletzt auf einer Skipiste zum Ausgangspunkt am 600 m hohen Hallstätter See abfahren kann, was angesichts der milden Temperaturen vorteilhaft ist.   Wenn die Wetterverhältnisse passen, können erfahrene Alpinisten zusätzlich den Hohen Dachstein über einen leichten Kletterstaig ersteigen, wobei man natürlich die aktuelle Lawinengefahr im Auge behalten muss.      

Tour der Woche: Skitour auf das Sonntagshorn

Tour zum 2. bis 4. März 2018

Mehr erfahren
Da im Osten des Deutschen Alpenraums am kommenden Wochenende wohl etwas mehr Sonne zu erwarten ist (siehe Bergbericht), bietet sich eine Tour in den Chiemgauer Alpen an. Zudem erfolgt die Besteigung des Sonntagshorns von Süden, wo laut Lawinenlgebericht deutlich weniger Triebschnee hin verfrachtet wurde und wird als in anderen Expositionen. Dennoch muss man die Lawinenlage kritisch hinterfragen und kann gegebenenfalls auf das sanftere Peitingköpfl ausweichen.   Und es gibt noch einen weiteren Grund, warum das Sonntagshorn zum kommenden Wochenende passt. Vor genau 25 Jahren wurde die "Schutzgemeinschaft zur Rettung der Saalforste und des Sonntagshorns" gegründet, die damals ein geplantes Skigebiet verhinderte und am Freiteg daher einen großen Festakt begeht.      

GÖBEL Trekkingschirm "Edition DAV"

Wiegt nur 210 Gramm!

Mehr erfahren

Weitere Inhalte laden