logo-dav-116x55px

Bergwetter - Alpen

Früher Heute Di, 17.07. Mi, 18.07. Do, 19.07. Fr, 20.07. Sa, 21.07. So, 22.07. Später
PK 1000 © swisstopo / Europe Base Map © ESRI / Icons © Dotvoid www.dotvoid.se
Alpen südost: Karnische Alpen, Julische Alpen, Karawanken, Venezianer Alpen Alpen südwest: Dauphiné,  Cottische Alpen, Grajische Alpen, Seealpen Bayerische & Allgäuer Alpen: Wettersteingebirge, Zugspitze, Berchtesgadener Alpen Gardasee: Gardaseeberge, Bergamasker Alpen, Adamellogruppe Kärnten: Karnische Alpen, Hohe Tauern, Nockberge, Glocknergruppe, Gurktaler Alpen Montblanc & Berner Alpen: Berner Alpen, Montblanc, Savoyer Alpen Niederösterreich: Rax-Schneeberg-Gruppe, Steirisch-Niederösterreichische Kalkalpen Oberösterreich: Salzkammergutberge, Totes Gebirge, Ennstaler Alpen Salzburger Land: Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern, niedere Tauern, Dachstein Schweiz südost: Graubündener Alpen, Berninagruppe, Bergell, Tessiner Alpen ost Schweiz zentral: Östliche Berner Alpen, Glarner Alpen, Vierwaldstätter Alpen Steiermark: Niedere Tauern, Totes Gebirge, Eisenerzer Alpen Südtirol: Ortler Gruppe, Sarntaler Alpen, Dolomiten Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Vorarlberg: Lechquellengebirge, Montafon, Silvretta, Bregenzer Wald Walliser Alpen & Piemont nord: westliche Tessiner Alpen, Matterhorn, Monte Rosa

Alpen

Wählen Sie hier eine Region, einen Ort oder klicken Sie auf die Karte.

oder

Wetterlage

In der Nacht auf Montag zieht nördlich der Alpen eine Störung von West nach Ost durch, damit einher gehend sind in der Nacht und am Morgen bereits Gewitter möglich. Auch hinter dieser Störung bestimmen geringe Druckgegensätze, eine westliche Höhenströmung und recht feuchte und labil geschichtete Luftmassen das Wettergeschehen am Montag. Am Dienstag im Zentral- und Südalpenraum stabiler. Am Mittwoch verstärkt sich von Westen her Zwischenhocheinfluss. Eine längere kräftige Hochdrucklage ist weiterhin nicht in Sicht.

Westalpen: Aussichten für Montag, 16.07.2018

In den Westalpen kommt es am Montag nach einem oft sogar noch recht sonnigem Morgen zu einer vielerorts raschen und markanten Wetterverschlechterung. In den Seealpen kommt es von der Provence her schon bis Mittag verbreitet zu Regenschauern und Gewittern, die Sonne wird von kompakter Bewölkung abgelöst und in höheren Lagen geraten viele Berge und Gipfel in Nebel. Am Nachmittag breiten sich Wolken und Niederschläge auf weite Teile der Westalpen aus. Nur um die Schweizer Alpennordseite, evtl. auch Berner Oberland bleiben die Bedingungen etwas günstiger.


Temperatur
in 2000 m um 10 Grad, in 3000 m 4 Grad, in 4000 m -2 Grad.


Nullgradgrenze
3800 m.


Wind in hochalpinen freien Lagen
Schwach bis mäßig in 4000 m mit 10 bis 30 km/h aus W bis N. Gewitterneigung: vielerorts erheblich mit Unwetterpotential im Nahbereich zur Poebene.

Ostalpen: Aussichten für Montag, 16.07.2018

Der Montag bringt schwül-warmes, nicht mehr ganz so heißes und weiterhin wechselhaftes Sommerwetter. In der Nacht und am Vormittag können entlang der Nordalpen bereits Gewitter ostwärts ziehen, dahinter lockert es aber wieder auf und zeitweise kommt die Sonne durch. In der schwülen und mäßig warmen Luft bilden sich bis zum Nachmittag neuerlich große Quellungen und die Neigung zu gewittrigen Schauern steigt an, Schwerpunkt der Gewittertätigkeit dürfte der Alpensüdrand sein, hier besteht erhöhtes Unwetterpotential.


Temperatur
in 2000 m 10 Grad, in 3000 m 4 Grad.


Nullgradgrenze
3400 m. Schneefallgrenze 3000 bis 3300 m.


Wind in hochalpinen freien Lagen
Mäßig um West bis Nordwest, in 3000 m mit 10 bis 30 km/h im Mittel. Gewitterneigung: mäßig bis erheblich.

Wetterlage

In der Nacht auf Montag zieht nördlich der Alpen eine Störung von West nach Ost durch, damit einher gehend sind in der Nacht und am Morgen bereits Gewitter möglich. Auch hinter dieser Störung bestimmen geringe Druckgegensätze, eine westliche Höhenströmung und recht feuchte und labil geschichtete Luftmassen das Wettergeschehen am Montag. Am Dienstag im Zentral- und Südalpenraum stabiler. Am Mittwoch verstärkt sich von Westen her Zwischenhocheinfluss. Eine längere kräftige Hochdrucklage ist weiterhin nicht in Sicht.

Westalpen: Aussichten für Dienstag, 17.07.2018 und Mittwoch, 18.07.2018

Am Dienstag deutliche Wetterbesserung von Südwesten her, an der Schweizer Alpennordseite bis in den Zentralalpenraum teils noch etwas wechselhaft mit dichteren Wolkenfeldern und stellenweise ein paar Regentropfen. Am Mittwoch verbreitet sehr sonnig mit harmlosen Quellwolken am Nachmittag, geringe Schauerneigung.

Ostalpen: Aussichten für Dienstag, 17.07.2018 und Mittwoch, 18.07.2018

Am Dienstag ist es entlang der Alpennordseite noch unbeständig mit weiteren Regenschauern, auch in den Zentralalpen kann es bei eher starker Bewölkung noch zu leichten Regenschauern kommen. Am Alpenhauptkamm bleibt es überwiegend trocken mit Sonne und lockeren Wolkenfeldern, an der Alpensüdseite deutliche Wetterbesserung und überwiegend recht sonnig oder Sonne und Wolkenfelder. Am Mittwoch nur mehr in den Nordalpen östlich des Nordtiroler Unterlandes wechselhaft, sonst recht sonnig und wieder etwas wärmer.

Westalpen: Aussichten für Dienstag, 17.07.2018 und Mittwoch, 18.07.2018

Am Dienstag deutliche Wetterbesserung von Südwesten her, an der Schweizer Alpennordseite bis in den Zentralalpenraum teils noch etwas wechselhaft mit dichteren Wolkenfeldern und stellenweise ein paar Regentropfen. Am Mittwoch verbreitet sehr sonnig mit harmlosen Quellwolken am Nachmittag, geringe Schauerneigung.

Ostalpen: Aussichten für Dienstag, 17.07.2018 und Mittwoch, 18.07.2018

Am Dienstag ist es entlang der Alpennordseite noch unbeständig mit weiteren Regenschauern, auch in den Zentralalpen kann es bei eher starker Bewölkung noch zu leichten Regenschauern kommen. Am Alpenhauptkamm bleibt es überwiegend trocken mit Sonne und lockeren Wolkenfeldern, an der Alpensüdseite deutliche Wetterbesserung und überwiegend recht sonnig oder Sonne und Wolkenfelder. Am Mittwoch nur mehr in den Nordalpen östlich des Nordtiroler Unterlandes wechselhaft, sonst recht sonnig und wieder etwas wärmer.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Donnerstag, 19.07.2018

Am Donnerstag verliert das Zwischenhoch im Westalpenraum bereits an Einfluss, dennoch überwiegt der sonnige Wettercharakter mit Spätnachmittags ansteigender Gewitterneigung. Ab Freitag unsichere Entwicklung, eher nimmt der Tiefdruckeinfluss im Westalpenraum wieder deutlich zu. An beiden Tagen bleibt der Ostalpenraum wetterbegünstigt.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Donnerstag, 19.07.2018

Am Donnerstag verliert das Zwischenhoch im Westalpenraum bereits an Einfluss, dennoch überwiegt der sonnige Wettercharakter mit Spätnachmittags ansteigender Gewitterneigung. Ab Freitag unsichere Entwicklung, eher nimmt der Tiefdruckeinfluss im Westalpenraum wieder deutlich zu. An beiden Tagen bleibt der Ostalpenraum wetterbegünstigt.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Donnerstag, 19.07.2018

Am Donnerstag verliert das Zwischenhoch im Westalpenraum bereits an Einfluss, dennoch überwiegt der sonnige Wettercharakter mit Spätnachmittags ansteigender Gewitterneigung. Ab Freitag unsichere Entwicklung, eher nimmt der Tiefdruckeinfluss im Westalpenraum wieder deutlich zu. An beiden Tagen bleibt der Ostalpenraum wetterbegünstigt.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Donnerstag, 19.07.2018

Am Donnerstag verliert das Zwischenhoch im Westalpenraum bereits an Einfluss, dennoch überwiegt der sonnige Wettercharakter mit Spätnachmittags ansteigender Gewitterneigung. Ab Freitag unsichere Entwicklung, eher nimmt der Tiefdruckeinfluss im Westalpenraum wieder deutlich zu. An beiden Tagen bleibt der Ostalpenraum wetterbegünstigt.

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 15.07.2018 um 08:07 Uhr