logo-dav-116x55px

Bergwetter - Alpen

Früher Heute Do, 15.11. Fr, 16.11. Sa, 17.11. So, 18.11. Mo, 19.11. Di, 20.11. Später
PK 1000 © swisstopo / Europe Base Map © ESRI / Icons © Dotvoid www.dotvoid.se
Alpen südost: Karnische Alpen, Julische Alpen, Karawanken, Venezianer Alpen Alpen südwest: Dauphiné,  Cottische Alpen, Grajische Alpen, Seealpen Bayerische & Allgäuer Alpen: Wettersteingebirge, Zugspitze, Berchtesgadener Alpen Gardasee: Gardaseeberge, Bergamasker Alpen, Adamellogruppe Kärnten: Karnische Alpen, Hohe Tauern, Nockberge, Glocknergruppe, Gurktaler Alpen Montblanc & Berner Alpen: Berner Alpen, Montblanc, Savoyer Alpen Niederösterreich: Rax-Schneeberg-Gruppe, Steirisch-Niederösterreichische Kalkalpen Oberösterreich: Salzkammergutberge, Totes Gebirge, Ennstaler Alpen Salzburger Land: Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern, niedere Tauern, Dachstein Schweiz südost: Graubündener Alpen, Berninagruppe, Bergell, Tessiner Alpen ost Schweiz zentral: Östliche Berner Alpen, Glarner Alpen, Vierwaldstätter Alpen Steiermark: Niedere Tauern, Totes Gebirge, Eisenerzer Alpen Südtirol: Ortler Gruppe, Sarntaler Alpen, Dolomiten Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Vorarlberg: Lechquellengebirge, Montafon, Silvretta, Bregenzer Wald Walliser Alpen & Piemont nord: westliche Tessiner Alpen, Matterhorn, Monte Rosa

Alpen

Wählen Sie hier eine Region, einen Ort oder klicken Sie auf die Karte.

oder

Westalpen: Aussichten für Mittwoch, 14.11.2018

Ein kräftiges Hochdruckgebiet sorgt für äußerst trockene Luft in der Höhe und für entsprechend gute Fernsicht. Die Sonne dominiert verbreitet in den Westalpen den Tagesverlauf. Nur am nördlichen Alpenrand sowie in an die Poebene angrenzenden Berge halten sich Hochnebelfelder, die sich tagsüber von den Bergen in die jeweiligen Alpenvorländer zurückziehen. Ihre Obergrenzen liegen zwischen 800 und 1300 m.


Temperatur
in 2000 m um 7 Grad, in 3000 m +1 Grad, in 4000 m -6 Grad.


Nullgradgrenze
2800 m.


Wind in hochalpinen freien Lagen
verbreitet schwache Höhenströmung.


Neuschneesituation
kein Neuschnee.

Ostalpen: Aussichten für Mittwoch, 14.11.2018

Die Kaltfront hinterlässt besonders entlang des Alpenvorlandes zwischen Bregenzer Wald bis in den Wiener Wald hochnebelartige Restwolken mit Obergrenzen zwischen 700 und 1000 m. Dieser lichtet sich am Alpenrand und zieht sich tagsüber ins Alpenvorland zurück. Recht hartnäckigen Hochnebel gibt es im Bereich der Karawanken sowie südlich davon mit Obergrenzen bis über 1500 m. Hier mag er sich auch bis über die Mittagszeit halten. Sonst dominiert uneingeschränkter Sonnenschein auf den Bergen.


Temperatur
in 2000 m +1 bis 6 Grad, in 3000 m um 0 Grad.


Nullgradgrenze
3000 m.


Wind in hochalpinen freien Lagen
meist schwacher Wind, nur im Osten in exponierten Lagen mäßig aus West bis Nordwest.


Neuschneesituation
kein Neuschnee.

Bemerkungen
sehr trocken Luft in der Höhe bringt ausgezeichnete Fernsicht.

Wetterlage

Ein Hoch über Mitteleuropa ist derzeit im gesamten Alpenraum wetterbestimmend. Für den Spätherbst typisch sind die Luftmassen an den Alpenrändern eher kühl und dadurch nebelanfällig, in der Höhe ist es mild. Der Hochdruckeinfluss hält großteils bis inklusive dem Wochenende an, nur im Südwesten der Alpen ist es ab Samstag unbeständiger.

Westalpen: Aussichten für Donnerstag, 15.11.2018

Trockene Luftmassen in der Höhe sorgen für durchwegs sonniges Bergwetter mit ausgezeichneter Fernsicht. Im Südwesten ziehen anfangs hohe, wahrscheinlich aber nur dünne Wolken vorüber, nachmittags ziehen diese ab. An den Alpenrändern und den daran angrenzenden Tälern gibt es Hochnebel mit Obergrenzen zwischen 800 und 1200 m. Im Norden zieht dieser sich tagsüber zurück und löst sich teilweise auf, in der Poebene bleibt er meist zäh.


Temperatur
in 2000 m von SW nach NO 4 bis 7 Grad, in 3000 m 0 bis 3 Grad, in 4000 m -6 Grad.


Nullgradgrenze
zwischen 3000 und 3400 m.


Wind in hochalpinen freien Lagen
schwach um 10 km/h aus östlichen Richtungen.


Neuschneesituation
kein Neuschnee.

Ostalpen: Aussichten für Donnerstag, 15.11.2018

Trockene Luftmassen in der Höhe sorgen für durchwegs sonniges Bergwetter mit ausgezeichneter Fernsicht. An den Alpenrändern und den daran angrenzenden Tälern ist gebietsweise Hochnebel möglich, Obergrenzen zwischen 800-1000m im Norden und 1200-1500m im Süden. Im Norden zieht dieser sich tagsüber zurück und löst sich teilweise auf, im Osten und Südosten, sowie westlich des Gardasees bleibt es teils trüb.


Temperatur
in 2000 m von Ost nach West 3 bis 7 Grad, in 3000 m -2 bis +2 Grad.


Nullgradgrenze
zwischen 2600 m im Osten und 3400m m im Westen.


Wind in hochalpinen freien Lagen
meist schwach, nach Osten zu auch mäßig mit 10 bis 25 km/h aus Nordost.


Neuschneesituation
kein Neuschnee.

Wetterlage

Ein Hoch über Mitteleuropa ist derzeit im gesamten Alpenraum wetterbestimmend. Für den Spätherbst typisch sind die Luftmassen an den Alpenrändern eher kühl und dadurch nebelanfällig, in der Höhe ist es mild. Der Hochdruckeinfluss hält großteils bis inklusive dem Wochenende an, nur im Südwesten der Alpen ist es ab Samstag unbeständiger.

Westalpen: Aussichten für Freitag, 16.11.2018 und Samstag, 17.11.2018

Am Freitag wird der Hochnebel am Rand zur Poebene zäher, die Obergrenze steigt gegen 1500 m, auch schwacher Niederschlag ist daraus möglich. Ansonsten dürfte sich der Nebel vormittags meist auflösen. Abseits davon wird es ganztags wieder strahlend sonnig. Auffrischende Nordostwind und beginnender Temperaturrückgang sorgen aber in höheren, exponierten Lagen für deutlich kühlere Verhältnisse. Zum Samstag hin strömt noch kältere Luft nach, der Wind legt weiter zu. In 2000m von Süd nach Nord -7 bis 0 Grad. In den frz. und ital. Alpen bewölkt und vormittags gebietsweise etwas Schneefall, unterhalb von 700 bis 1000m schwacher Regen. Nach Nordosten zu auf den Bergen sonnig und teils föhnig, in den Niederungen bis Mittag teils trüb mit Wolken und Nebel.

Ostalpen: Aussichten für Freitag, 16.11.2018 und Samstag, 17.11.2018

Am Freitag fallen die Hochnebelfelder im Norden und Osten hartnäckiger aus und dringen tiefer in die Alpentäler. Vom Gardasee westlich kann er mitunter beständig sein, lokal ist leichter Nieselregen möglich. Abseits davon, bzw. oberhalb von 1200 bis 1600 m dominiert zwar ungetrübter Sonnenschein, allerdings ist es mit kräftigem Nordostwind und deutlichem Temperaturrückgang in exponierten Lagen vor allem nach Osten zu ausgesprochen kalt. Am Samstag überall kalt und windig, auf den Bergen aber meist sonnig. Nur ganz im Südwesten vormittags meist bewölkt.

Westalpen: Aussichten für Freitag, 16.11.2018 und Samstag, 17.11.2018

Am Freitag wird der Hochnebel am Rand zur Poebene zäher, die Obergrenze steigt gegen 1500 m, auch schwacher Niederschlag ist daraus möglich. Ansonsten dürfte sich der Nebel vormittags meist auflösen. Abseits davon wird es ganztags wieder strahlend sonnig. Auffrischende Nordostwind und beginnender Temperaturrückgang sorgen aber in höheren, exponierten Lagen für deutlich kühlere Verhältnisse. Zum Samstag hin strömt noch kältere Luft nach, der Wind legt weiter zu. In 2000m von Süd nach Nord -7 bis 0 Grad. In den frz. und ital. Alpen bewölkt und vormittags gebietsweise etwas Schneefall, unterhalb von 700 bis 1000m schwacher Regen. Nach Nordosten zu auf den Bergen sonnig und teils föhnig, in den Niederungen bis Mittag teils trüb mit Wolken und Nebel.

Ostalpen: Aussichten für Freitag, 16.11.2018 und Samstag, 17.11.2018

Am Freitag fallen die Hochnebelfelder im Norden und Osten hartnäckiger aus und dringen tiefer in die Alpentäler. Vom Gardasee westlich kann er mitunter beständig sein, lokal ist leichter Nieselregen möglich. Abseits davon, bzw. oberhalb von 1200 bis 1600 m dominiert zwar ungetrübter Sonnenschein, allerdings ist es mit kräftigem Nordostwind und deutlichem Temperaturrückgang in exponierten Lagen vor allem nach Osten zu ausgesprochen kalt. Am Samstag überall kalt und windig, auf den Bergen aber meist sonnig. Nur ganz im Südwesten vormittags meist bewölkt.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Sonntag, 18.11.2018

Am Sonntag weiterhin windig und kalt, ganz im Südwesten wolkig, sonst auf den Bergen meist sehr sonnig. Am Montag nachlassender Wind und oft sonnig, in den Ostalpen im Tagesverlauf wolkiger. Zum Dienstag hin könnte Niederschlag und auf den Bergen Schneefall aufkommen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): bis Samstag hoch, Sonntag mittel, dann tief.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Sonntag, 18.11.2018

Am Sonntag weiterhin windig und kalt, ganz im Südwesten wolkig, sonst auf den Bergen meist sehr sonnig. Am Montag nachlassender Wind und oft sonnig, in den Ostalpen im Tagesverlauf wolkiger. Zum Dienstag hin könnte Niederschlag und auf den Bergen Schneefall aufkommen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): bis Samstag hoch, Sonntag mittel, dann tief.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Sonntag, 18.11.2018

Am Sonntag weiterhin windig und kalt, ganz im Südwesten wolkig, sonst auf den Bergen meist sehr sonnig. Am Montag nachlassender Wind und oft sonnig, in den Ostalpen im Tagesverlauf wolkiger. Zum Dienstag hin könnte Niederschlag und auf den Bergen Schneefall aufkommen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): bis Samstag hoch, Sonntag mittel, dann tief.

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 14.11.2018 um 10:11 Uhr