logo-dav-116x55px

Bergwetter - Alpen

Früher Heute Sa, 20.07. So, 21.07. Mo, 22.07. Di, 23.07. Mi, 24.07. Do, 25.07. Später
PK 1000 © swisstopo / Europe Base Map © ESRI / Icons © Dotvoid www.dotvoid.se
Alpen südost: Karnische Alpen, Julische Alpen, Karawanken, Venezianer Alpen Alpen südwest: Dauphiné,  Cottische Alpen, Grajische Alpen, Seealpen Bayerische & Allgäuer Alpen: Wettersteingebirge, Zugspitze, Berchtesgadener Alpen Gardasee: Gardaseeberge, Bergamasker Alpen, Adamellogruppe Kärnten: Karnische Alpen, Hohe Tauern, Nockberge, Glocknergruppe, Gurktaler Alpen Montblanc & Berner Alpen: Berner Alpen, Montblanc, Savoyer Alpen Niederösterreich: Rax-Schneeberg-Gruppe, Steirisch-Niederösterreichische Kalkalpen Oberösterreich: Salzkammergutberge, Totes Gebirge, Ennstaler Alpen Salzburger Land: Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern, niedere Tauern, Dachstein Schweiz südost: Graubündener Alpen, Berninagruppe, Bergell, Tessiner Alpen ost Schweiz zentral: Östliche Berner Alpen, Glarner Alpen, Vierwaldstätter Alpen Steiermark: Niedere Tauern, Totes Gebirge, Eisenerzer Alpen Südtirol: Ortler Gruppe, Sarntaler Alpen, Dolomiten Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Vorarlberg: Lechquellengebirge, Montafon, Silvretta, Bregenzer Wald Walliser Alpen & Piemont nord: westliche Tessiner Alpen, Matterhorn, Monte Rosa

Alpen

Wählen Sie hier eine Region, einen Ort oder klicken Sie auf die Karte.

oder

Wetterlage

Am Freitag und Samstag schwacher Hochdruckeinfluss im Alpenraum und sehr warm, die Alpensüdseite bleibt in feuchter Grundschicht eher auf der gewitterträchtigen Seite. Am Sonntag mit einer Westströmung vorübergehend wechselhaft, bevor in der kommenden Woche kräftiger Hochdruckeinfluss für die nächste Hitzewelle sorgt.

Westalpen: Aussichten für Freitag, 19.07.2019

Warmes und windschwaches Bergwetter, das nicht stabil trocken bleibt. Auf einen recht sonnigen Vormittag folgt ein von hohen Wolken und Quellwolken durchsetzter Nachmittag. Regenschauer und Gewitter bilden sich bevorzugt am Alpensüdrand und im Wallis, eher trocken bleiben dürfte es auf der französischen Alpenseite und ganz im Westen der Schweiz.


Temperatur
in 2000 m um 12 Grad, in 3000 m Grad um 5 Grad, in 4000 m um -1 Grad.


Nullgradgrenze
3500 bis 3800 Meter.


Wind in hochalpinen freien Lagen
schwacher Wind aus Südwest bis West mit 15 bis 30 km/h. Bei Schauer- und Gewittertätigkeit stürmische Böen. Gewitterneigung: mäßig.

Ostalpen: Aussichten für Freitag, 19.07.2019

Der Freitag beginnt meist sonnig und die Gipfel sind frei, es wird warm. Von Westen her ziehen am Vormittag einige Wolken durch, die Gipfel dürften aber durchwegs frei bleiben. Später zeigt sich wieder länger die Sonne. Dann bilden sich Quellwolken und in weiterer Folge sind vor allem vom Tiroler Hauptkamm über Süd- und Osttirol bis zu den Niederen Tauern und Karawanken Regenschauer und Gewitter einzuplanen.


Temperatur
in 2000 m 12 bis 15 Grad, in 3000 m 5 bis 7 Grad.


Nullgradgrenze
3500 bis 3800 Meter.


Wind in hochalpinen freien Lagen
schwacher Wind mit 10 bis 25 km/h aus Südwest bis West. Bei Gewittertätigkeit kurzzeitig starke bis stürmische Böen. Gewitterneigung: mäßig.

Wetterlage

Am Freitag und Samstag schwacher Hochdruckeinfluss im Alpenraum und sehr warm, die Alpensüdseite bleibt in feuchter Grundschicht eher auf der gewitterträchtigen Seite. Am Sonntag mit einer Westströmung vorübergehend wechselhaft, bevor in der kommenden Woche kräftiger Hochdruckeinfluss für die nächste Hitzewelle sorgt.

Westalpen: Aussichten für Samstag, 20.07.2019 und Sonntag, 21.07.2019

Unverändert sommerlich mit nicht stabil trockenen Verhältnissen. Am Samstag sonnig und warm. Nullgradgrenze über 4000 Meter. Nachmittags bevorzugt im Wallis, Tessin und südlich davon bis zu den Seealpen gewitteranfällig. Am Sonntag bei zeitweise sonnigem Sommerwetter eher im Westen und Norden schauer- und gewitteranfällig. Es kommt zu keinem Wetterumschwung, das Sommerwetter bleibt auch in die kommende Woche hinein bestehen.

Ostalpen: Aussichten für Samstag, 20.07.2019 und Sonntag, 21.07.2019

Am Wochenende warmes, windschwaches aber kein stabiles Bergwetter. Trotzdem gehen sich bei vorausschauender Planung viele Aktivitäten im Gebirge aus. Am Samstag erst sonnig. Nachmittags die obligatorischen Quellwolken und daraus einzelne Wärmegewitter bevorzugt am Hauptkamm und südlich davon. Östlich etwa vom Hochkönig sollte es oft gewitterfrei bleiben. Am Sonntag beginnt die Schauer- und Gewittertätigkeit am Vormittag bereits an der Alpennordseite. Nachmittags überall gewittrig.

Westalpen: Aussichten für Samstag, 20.07.2019 und Sonntag, 21.07.2019

Unverändert sommerlich mit nicht stabil trockenen Verhältnissen. Am Samstag sonnig und warm. Nullgradgrenze über 4000 Meter. Nachmittags bevorzugt im Wallis, Tessin und südlich davon bis zu den Seealpen gewitteranfällig. Am Sonntag bei zeitweise sonnigem Sommerwetter eher im Westen und Norden schauer- und gewitteranfällig. Es kommt zu keinem Wetterumschwung, das Sommerwetter bleibt auch in die kommende Woche hinein bestehen.

Ostalpen: Aussichten für Samstag, 20.07.2019 und Sonntag, 21.07.2019

Am Wochenende warmes, windschwaches aber kein stabiles Bergwetter. Trotzdem gehen sich bei vorausschauender Planung viele Aktivitäten im Gebirge aus. Am Samstag erst sonnig. Nachmittags die obligatorischen Quellwolken und daraus einzelne Wärmegewitter bevorzugt am Hauptkamm und südlich davon. Östlich etwa vom Hochkönig sollte es oft gewitterfrei bleiben. Am Sonntag beginnt die Schauer- und Gewittertätigkeit am Vormittag bereits an der Alpennordseite. Nachmittags überall gewittrig.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Montag, 22.07.2019

In der kommenden Woche legt sich ein Hochdruckgebiet über Mitteleuropa und den Alpenraum. Es folgt sonniges und in den Niederungen heißes Wetter, die nächste Hitzewelle steht vor der Tür, Nullgradgrenze die ganze Woche hindurch deutlich über 4000 Meter. Zugleich herrscht windschwaches Bergwetter. Die Anfälligkeit für örtliche Wärmegewitter ist am Montag noch nennenswert, Dienstag bis Donnerstag dann niedrig. Somit gibt es beste äußere Bedingungen. Ab Freitag sollte es allgemein wieder gewitteranfällig werden. Zuverlässigkeit der Prognose: hoch (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%).

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Montag, 22.07.2019

In der kommenden Woche legt sich ein Hochdruckgebiet über Mitteleuropa und den Alpenraum. Es folgt sonniges und in den Niederungen heißes Wetter, die nächste Hitzewelle steht vor der Tür, Nullgradgrenze die ganze Woche hindurch deutlich über 4000 Meter. Zugleich herrscht windschwaches Bergwetter. Die Anfälligkeit für örtliche Wärmegewitter ist am Montag noch nennenswert, Dienstag bis Donnerstag dann niedrig. Somit gibt es beste äußere Bedingungen. Ab Freitag sollte es allgemein wieder gewitteranfällig werden. Zuverlässigkeit der Prognose: hoch (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%).

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Montag, 22.07.2019

In der kommenden Woche legt sich ein Hochdruckgebiet über Mitteleuropa und den Alpenraum. Es folgt sonniges und in den Niederungen heißes Wetter, die nächste Hitzewelle steht vor der Tür, Nullgradgrenze die ganze Woche hindurch deutlich über 4000 Meter. Zugleich herrscht windschwaches Bergwetter. Die Anfälligkeit für örtliche Wärmegewitter ist am Montag noch nennenswert, Dienstag bis Donnerstag dann niedrig. Somit gibt es beste äußere Bedingungen. Ab Freitag sollte es allgemein wieder gewitteranfällig werden. Zuverlässigkeit der Prognose: hoch (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%).

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Montag, 22.07.2019

In der kommenden Woche legt sich ein Hochdruckgebiet über Mitteleuropa und den Alpenraum. Es folgt sonniges und in den Niederungen heißes Wetter, die nächste Hitzewelle steht vor der Tür, Nullgradgrenze die ganze Woche hindurch deutlich über 4000 Meter. Zugleich herrscht windschwaches Bergwetter. Die Anfälligkeit für örtliche Wärmegewitter ist am Montag noch nennenswert, Dienstag bis Donnerstag dann niedrig. Somit gibt es beste äußere Bedingungen. Ab Freitag sollte es allgemein wieder gewitteranfällig werden. Zuverlässigkeit der Prognose: hoch (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%).

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 18.07.2019 um 10:07 Uhr