logo-dav-116x55px

Hüttensuche

Hüttensuche

BrauchenBergeKomfort?

Mehr erfahren
Alpen, Hütten und Naturerlebnisse – Das sind gemeinsame Vorstellungen, die uns alle verbinden. Doch gleichzeitig gibt es ganz unterschiedliche Ansichten, wie die gemeinsame Vorstellung dann im Detail aussehen soll. 

Lawinenschaden an der Materialseilbahn der neuen Prager Hütte

Mehr erfahren
Im den vergangenen Wintermonaten wurde die Talstation der Materialseilbahn, die für die Versorgung der neuen Prager Hütte bedeutend ist, von einer Lawine schwer beschädigt. Die Talstation lag unter einer meterhohen Schneeschicht, weshalb der genaue Schaden erst nach dem Ausgraben festgestellt werden konnte. Glücklicherweise war bereits genügend Material und Lebensmittel auf der Hütte sodass der Frühjahrssaisonstart wie angekündigt am 15. März  stattfinden konnte. Die Hütte ist geöffnet und wird von Familie Studer bewirtschaftet. 

Lust auf einen außergewöhnlichen Job? Lust auf Bergluft?

Mehr erfahren
Arbeiten, wo andere Bergsteigen: Aktuell suchen unsere Hüttenwirte auf den Alpenvereinshütten wieder tatkräftige Unterstützung! In unserer Jobbörse finden Sie zahlreiche Stellenangebote für die bevorstehende Bergsaison. Sie sind beruflich in der Küche, im Service, als Bäcker/in und/oder als Alleskönner/in unterwegs, und möchten nicht nur am Wochenende in die Berge fahren, sondern dort eine Zeit lang (mindestens eine Saison) leben und arbeiten? Zudem bringen Sie eine Portion Humor, Durchhaltevermögen, ein sonniges Gemüt und Freude am Umgang mit Menschen mit? Dann sind Sie bei uns genau richtig! Bewerben Sie sich jetzt: direkt bei den Hüttenwirtsleuten in unser Jobbörse oder füllen Sie den Bewerbungssteckbrief aus und senden Sie ihn an huetten[Punkt]wege[Klammeraffe]alpenverein[Punkt]de. Wir leiten Ihre Bewerbung gerne an unsere personalsuchenden Hüttenwirte weiter!   

Hüttenfachleute diskutieren über alpines Bauen

Hüttenfachsymposium 2019

Mehr erfahren
Um die Bauten und das Bauen im Hochgebirge ging es am 22./23. Februar 2019 beim 18. Internationalen Hüttenfachsymposium im Kloster Benediktbeuern. Mehr als 230 Hüttenexpertinnen und -experten folgten der Einladung des Deutschen, Österreichischen und Südtiroler Alpenvereins und diskutierten über Hüttenbauten, Landschaftsschutz, Brandschutz und auch Bettwanzen. Zum Auftakt des Symposiums schlug Dr. Dr. Raimund Rodewald von der Stiftung Landschaftsschutz Schweiz den internationalen Bogen von den Alpinbauten der Schweiz und den damit einhergehenden Herausforderungen aus Sicht des Landschaftsschutzes zu den aktuellen Hüttenprojekten des DAV und ÖAV. Mit ausdruckstarken Bildern und markanten Aussagen führte er den Anwesenden die schwierige und viel diskutierte Thematik vor Augen.  

Geöffnete Hütten im Februar/März 2019

Wichtige Infos für die Skitourensaison

Mehr erfahren
Auf geht's in die bunte Jahreszeit! Hier findet Ihr eine Liste mit geöffneten Hütten im Februar und März 2019. Für alle die den Fasching auf einer Hütte genießen möchten haben wir hier eine Liste der offenen Hütten im Februar und März zusammengestellt. Detaillierte Informationen findet Ihr auf den Webseiten der Hütte und den DAV-Sektionen. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Entdecken und Erkunden. 

Zu Gast auf der Potsdamer Hütte

Mehr erfahren
Im Fotschertal, welches als eines der ersten vom bekannten Sellraintal abzweigt, liegt ganz hinten die Potsdamer Hütte. Die leicht erreichbare Alpenvereinshütte gehört der Sektion Dinkelsbühl. Von und zu ihr lassen sich verschiedene Touren für Skitourengeher, Schneeschuhwanderer, Rodler und Wanderer machen. Vom Parkplatz oberhalb des Ortes Sellrain geht es gute acht Kilometer bis zur Hütte. Zuerst führt der Forstweg entlang eines Baches durch den Wald zum Bergheim Fotsch. Von dort aus lassen sich schon die ersten Gipfel und die Grenze des Zirbenwalds erahnen. Wer plant, auf das Windegg zu gehen, muss hier rechts abbiegen. Für alle anderen geht es weiter links vorbei, dem Forstweg folgend. Hinter dem Schellenberg kann man endlich einen ersten Blick ans Ende des Tals werfen. Ist die Seealm erreicht ist das Ziel nahe: Auf der anderen Seite des Baches, 100 Meter höher, liegt schon die Potsdamer Hütte.   Mit ihren leuchtenden rot-orangen Fensterläden und dem freundlich winkenden Bären aus Holz heißt sie die Besucher willkommen. Innen finden Gäste eine kleine gemütliche Stube und ein großzügiges Lager unterm Dach. In den Zimmern können so 30 Gäste beherbergt werden.   Nach diesem langen Aufstieg laden die Hüttenwirte Thomas und Kerstin Grollmuss auf eine Stärkung ein. Gemeinsam mit ihrem Team bewirtschaften sie die Hütte seit dem Sommer 2018. Routiniert managen sie den Hüttenalltag – kein Wunder bei so viel Erfahrung: Die beiden bewirtschafteten verschiedene Hütten, schon jahrelang. Mit dabei ist Tom, der Koch. Er bereitet in der Küchen Kaspressknödelsuppe mit Pinienkernen, verschiedene Brotzeiten, leckere hausgemachte Kuchen und weitere Leckerbissen zu, die die Akkus wieder aufladen.  

Kuhle Begegnungen - wie verhält man sich richtig?

Sicherheitstipps für Wanderer

Mehr erfahren
In letzter Zeit häufen sich wieder Meldungen über Weidetiere, die Wanderer angreifen. Grundsätzlich sind Kühe friedfertige Tiere. Wer sich richtig verhält, kann gefährliche Situationen vermeiden. 

Achtung, die Rodler kommen!

Rodel-Spaß auf DAV-Hütten

Mehr erfahren
Rodel-Spaß auf DAV-Hütten Zwei Kufen, eine Sitzfläche und ein Band zum Hochziehen. Die Rede ist vom Rodel. Mittlerweile gibt´s den in allen Variationen: Vom roten Raser aus Plastik bis zum klassischen Holzschlitten ist alles zu finden. Spaß macht das Fahren allemal. Noch mehr wenn die Rodelbahn so richtig lang und gut präpariert ist. Wo finden sich nur solche Genussrodelbahnen? Einige Alpenvereinshütten bieten ein einzigartiges Rodelerlebnis, wo für jeden etwas dabei ist. Einige stellen wir euch jetzt vor: 

Ein neuer Seminarraum

auf der Kaltenbergerhütte

Mehr erfahren
auf der Kaltenbergerhütte im der Verwall-Guppe Die Kaltenbergerhütte im der Verwall-Gruppe auf 2089m hat letztes Jahr Zuwachs in Form eines nun fertig gestellten Seminarraumes erhalten. Dieser kann ab der Sommersaison 2019 während der Öffnungszeiten von Ende Juni bis Anfang Oktober genutzt werden. Der großzügige Schulungsraum ist geeignet für ca. 7 bis 20 Personen (max. 25). Er ist voller Licht, aber auch eine Verdunkelung ist möglich, eine Leinwand ist vorhanden. Stromanschlüsse ermöglichen die technische Geräteanbringung wie Beamer, etc. Der Raum ist ideal für Meetings, Seminare, Workshops und Tagungen und kann für einen oder mehrere Tage genutzt werden.  

Interessenverband Tauernhöhenweg nimmt Arbeit auf

Nachhaltiger Bergsport in den Hohen Tauern

Mehr erfahren
14 Alpenvereinssektionen aus Österreich und Deutschland haben gemeinsam mit Talgemeinden aus dem Tourengebiet zwischen Großglockner und Hochalmspitze den Interessenverband Tauernhöhenweg e.V. gegründet. Ziel ist ein naturorientierter Bergsport in der Region.

Wasserressourcen auf alpinen Schutzhütten – Anpassung an den Klimawandel

Mehr erfahren
Wissenschaftler untersuchen Handlungsmöglichkeiten zum Umgang mit Wasserressourcen auf alpinen Schutzhütten. Infolge des Klimawandels wird es in der alpinen Region immer trockener, was sich direkt auf die verfügbaren Wasserressourcen für Schutzhütten auswirkt. Die zeitliche Verschiebung von Niederschlägen als Regen bzw. Schneefall, sowie die verminderte Speicherwirkung von Schneefeldern und Gletschern verschärfen die Problemstellung. Gleichzeitig steigt der Wasserbedarf durch die zunehmende touristische Nutzung der alpinen Schutzhütten. Ein interdisziplinäres Projektteam, bestehend aus der Universität der Bundeswehr München, Professur für Siedlungswasserwirtschaft und Abfalltechnik (Gesamtkoordination), der Universität für Bodenkultur Wien (Institut für Siedlungswasserbau), den Alpenvereinen Deutschlands, Österreichs und Südtirols (DAV, ÖAV, AVS), den österreichischen Bundesländern Oberösterreich, Salzburg und Tirol sowie den Gesundheitsämtern der Landkreise Garmisch-Partenkirchen und Oberallgäu, sucht nach Lösungen für eine zukunftsfähige Sicherstellung der Wasserversorgung von alpinen Schutzhütten. Bereits heute sind einige alpine Schutzhütten von zeitweisem Wassermangel bedroht und müssen für die Versorgung mit Trinkwasser einen immer höheren Aufwand betreiben. Dabei ist von Bedeutung, dass Störungen der Trinkwasserversorgung auch erhebliche Auswirkungen auf die hygienische Sicherheit des Hüttenbetriebes haben können. Um den Betrieb von Schutzhütten in den Alpen langfristig sicherstellen zu können, müssen daher Anpassungsmaßnahmen entwickelt werden. Diese Maßnahmen müssen sowohl technische als auch organisatorische Aspekte, bspw. bezüglich des Umgangs mit Wasserressourcen, einschließen. 

GESUCHT: Praktikant/in Hüttenmarketing/-betrieb

Ab August 2019 sucht das Ressort Hütten & Wege Verstärkung!

Mehr erfahren
Bist Du ein bergbegeisterte/r Student/in und hast Lust auf ein abwechslungsreiches Praktikum im Bereich Alpenvereinshütten-Marketing und -Betrieb?   Das Ressort Hütten & Wege der Bundesgeschäftsstelle des DAV in München hat ab Mitte August 2019 für 3 Monate (oder auch gern länger!) eine Praktikantenstelle im Bereich Hüttenmarketing zu vergeben!   Das Praktikum wird mit 450 €/Monat zzgl. Fahrtkostenzuschuss vergütet und ist auf Vollzeit (39 Stunden/Woche) ausgelegt.     

Verhalten in einem Winterraum

Tipps & Regeln für Gäste & Besucher

Mehr erfahren
Ihr möchtet nun eine Tour, mit Aufenthalt in einem Winterraum durchführen! Anbei ein paar Tipps & Regeln damit der Aufenthalt so reibungslos wie möglich abläuft!   Bereits einige Wochen im Voraus müssen Informationen auf den Webseiten der Hütte und zugehörigen Sektion eingeholt werden. Dazu zählen die genau Ausstattung und der Zugang zum Winterraum. Manche Winterräume sind offen und damit frei zugänglich, für andere wird ein AV-Schlüssel benötigt. Diesen erhaltet ihr bei der Sektion oder beim Hüttenwirt. Des Weiteren ist die Lage des Raumes zu klären. Manchmal befindet sich der Winterraum in einem Nebengebäude oder unterhalb des Hauptgebäudes und ist bei starken Schneefall und eventueller Dunkelheit schwer zu finden ist. 

Weitere Inhalte laden