DAV-Logo-missingtype 853x320-ID83646-02aff1bc669e584b5fcd5ef39cd13a6f (1)

Bergwetter - Alpen

Der DAV appelliert: Beim Bergsport diese wichtigen Regeln einhalten.

Wetterlage

Ein mächtiges Hoch erstreckt sich vom westlichen Mittelmeer über die Alpen bis zur Ostsee und bringt in weiten Teilen der Alpen hochsommerliches Sommerwetter. Am Dienstag und Mittwoch ist es zwar noch verbreitet, im Südwesten der Westalpen und ab Mittwoch auch an der Alpensüdseite nicht mehr durchwegs stabil. Zum Wochenende hin wird das Hoch von Westen her immer mehr abgebaut, es wird instabiler und gewittriger.

Westalpen: Aussichten für Dienstag, 15.06.2021

Verbreitet sehr sonnig beginnt auch der Dienstag, in den französischen Hochalpen und weiten Teilen der Schweizer Alpen behauptet sich trotz einiger Quellungen das schöne und sehr sonnige Sommerwetter auch am Nachmittag. Ganz im Südwesten von der Provence bis etwa ins Piemont bilden sich schon am Vormittag erste nennenswerte Quellungen und hier könnte es schon ab etwa Mittag anfälliger für gewittrige Schauer werden, hochalpin ist dann auch mit lokalen Sichteinschränkungen zu rechnen. Später am Tag steigt dann auch in den französischen Hochalpen bis in die Westschweiz sowie generell am Alpensüdrand die Wahrscheinlichkeit für isolierte Gewitter etwas an. Am Abend fallen die Schauer- und Gewitterzellen im Westen und Norden zusammen, im italienischen Alpenbogen halten sie sich etwas länger in die Nacht hinein.


Temperatur
in 2000 m um 15 Grad, in 3000 m von 7 bis 11 Grad, in 4000 m um 1 Grad.


Nullgradgrenze
4200 bis 4300 m


Wind in hochalpinen freien Lagen
in 2000 m schwach windig, in 3000 m von 0 bis 10 km/h, in 4000 m um 10 km/h aus dem Sektor Südwest.


Gewitterrisiko
30 bis 60 %

Bemerkungen
Keine

Ostalpen: Aussichten für Dienstag, 15.06.2021

Bis auf einige hohe Schleierwolken über den östlichen Ostalpen beginnt auch der Dienstag nach klarer Nacht mit strahlendem Sonnenschein. Quellungen bilden sich erst am Nachmittag und vermehrt am Alpensüdrand, dort könnten sie auch den einen oder anderen unergiebigen, lokal begrenzten Schauer bringen. Überall sonst dürften sie ohne nennenswerte Auswirkungen am Abend wieder zusammenfallen. Ein geringfügig erhöhtes Gewitterrisiko besteht allenfalls im Westen der italienischen Ostalpen etwa Richtung Bergamasker Alpen und Adamello.


Temperatur
in 2000 m um 16 Grad, in 3000 m um 8 Grad.


Nullgradgrenze
3900 bis 4200 m


Wind in hochalpinen freien Lagen
in 2000 m von 10 bis 20 km/h, in 3000 m von 10 bis 20 km/h aus dem Sektor Nord.


Gewitterrisiko
meist sehr gering, nur im Südwesten der Ostalpen eventuell leicht erhöht

Bemerkungen
Keine

Westalpen: Aussichten für Mittwoch, 16.06.2021

Sommerlich wird auch der Mittwoch, er beginnt wieder verbreitet sehr sonnig, die ersten Quellungen entstehen am Vormittag im Südwesten der Westalpen, hier sind erste gewittrige Regenschauer bis Mittag schon wahrscheinlich. Sie werden am Nachmittag häufiger und sind dann auch entlang der gesamten italienischen Alpen zu erwarten. Vom Walliser Hauptkamm bis zur Mittelmeerküste ist am Nachmittag rege Gewittertätigkeit wahrscheinlich, hier hochalpin häufig auch Sichteinschränkungen durch große Quellwolken. Am wahrscheinlichsten stabil bleibt es in den Schweizer Alpen nördlich des Hauptkamms sowie in den französischen Hochalpen, isolierte Gewitter oder Regenschauer sind auch hier nicht ganz ausgeschlossen. Die Quellungen und Schauer fallen über Nacht überall wieder zusammen. Nullgradgrenze über 4000 m, abseits von Gewittern auch auf den höchsten Gipfeln meist nur schwach windig um Südwest.

Ostalpen: Aussichten für Mittwoch, 16.06.2021

Meist sonnig und überall sehr sommerlich, entlang der italienischen Ostalpen nicht mehr stabil: Bis auf einige Quellungen entlang der Alpensüdseite, die sich schon am Vormittag bilden, beginnt der Mittwoch sehr sonnig und sommerlich. Bereits um Mittag sind im Süden erste Schauer möglich, zwischen Engadin und Karawanken flammen sie den ganzen Nachmittag immer wieder auf, auch Gewitter sind eingelagert. Im inneralpinen Zentralalpenraum sowie nördlich des Alpenhauptkamms bleibt es wahrscheinlich bei harmloser Quellbewölkung oft freundlich. Hochalpin sind lokale Sichteinschränkungen möglich, entlang der Nordalpen überwiegt wahrscheinlich auch am Nachmittag sonniges und heißes Sommerwetter. Unverändert warm und schwach windig.

Westalpen: Aussichten für Donnerstag, 17.06.2021

Am Donnerstag ist es entlang der italienischen Westalpen von der Früh an ziemlich durchwachsen, oft beginnt der Tag schon stark bewölkt und teils kommt es schon in der Nacht und am Vormittag zu gewittrigen Regenschauern. Dieses unbeständige hin und her zwischen Sonne, großen Quellwolken und gewittrigen Schauern zieht sich durch den Nachmittag, wobei es dann auch in der Westschweiz und den französischen Hochalpen zu kräftigen Gewittern kommen dürfte. Etwas stabilisieren dürfte sich die Luftmasse dagegen im Süden der französischen Alpen, etwa von Briançon bis zu den Voralpen der Provence. Nullgradgrenze: 3700 bis 4200 m, abseits von Gewittern auch auf den höchsten Gipfeln meist nur schwach windig um Süd.

Ostalpen: Aussichten für Donnerstag, 17.06.2021

Am Donnerstag herrscht in weiten Teilen der Ostalpen wieder sehr sonniges und hochsommerlich warmes Wetter mit einer kräftigen Tageserwärmung. Instabiler ist es an den Alpenrändern im Westen der Ostalpen. Insbesondere entlang der italienischen Südalpen ist bald mit zunehmend großen Quellungen, hochalpin entsprechend mit möglichen Sichteinschränkungen und in der Folge auch mit einigen gewittrigen Schauern zu rechnen. Ganz vereinzelt und eher später am Tag treten gewittrige Schauer auch am westlichen Alpennordrand, etwa um Ostschweiz und die Arlberg - Region auf, während die Gewitterneigung im Osten der Ostalpen zumindest aus heutiger Sicht allgemein noch sehr gering bleibt. Anhaltend heiß und bis in hochalpine Regionen hinauf schwach windig. Nullgradgrenze: 3900 bis 4300 m.

Trend Westalpen ab Freitag, 18.06.2021

Ab Freitag wird es bezüglich Gewitteraktivität zunehmend spannend. Das Hoch wird von Westen her schwächer, gleichzeitig fließen sehr energiereiche Luftmassen von Nordwesten kommend ein, und auch einige weitere meteorologische Zutaten sind perfekt für organisierte schwere Gewitter. Zumindest am und nördlich des Hauptkamms wird es aus heutiger Sicht recht verbreitet gewittrig, während es an der Alpensüdseite im Vergleich zu den Vortagen eventuell sogar zu einer leichten Stabilisierung kommen könnte. Es folgt ein wahrscheinlich ziemlich gewitteranfälliges Wochenende, Details zu möglichen schweren Gewittern folgen mit den Aktualisierungen der nächsten Tage. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): bis Donnerstag hoch, dann mittel

Trend Ostalpen ab Freitag, 18.06.2021

In weiten Teilen der Ostalpen vergeht der Tag noch hochsommerlich und sehr sonnig mit einigen Quellungen am Nachmittag. Von Westen nähern sich aber recht energiereiche Luftmassen, und es könnte vor allem im Westen zumindest schon lokal gewittrig werden, am Alpennordrand im äußersten Westen ansteigendes Potential für schwere Gewitter. Am Wochenende insbesondere an der Alpennordseite und in den nördlichen Zentralalpen eventuell recht heftige Gewitterlage, Details folgen in den kommenden Tagen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): Hoch, ab Donnerstag mittel

Trend Westalpen ab Freitag, 18.06.2021

Ab Freitag wird es bezüglich Gewitteraktivität zunehmend spannend. Das Hoch wird von Westen her schwächer, gleichzeitig fließen sehr energiereiche Luftmassen von Nordwesten kommend ein, und auch einige weitere meteorologische Zutaten sind perfekt für organisierte schwere Gewitter. Zumindest am und nördlich des Hauptkamms wird es aus heutiger Sicht recht verbreitet gewittrig, während es an der Alpensüdseite im Vergleich zu den Vortagen eventuell sogar zu einer leichten Stabilisierung kommen könnte. Es folgt ein wahrscheinlich ziemlich gewitteranfälliges Wochenende, Details zu möglichen schweren Gewittern folgen mit den Aktualisierungen der nächsten Tage. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): bis Donnerstag hoch, dann mittel

Trend Ostalpen ab Freitag, 18.06.2021

In weiten Teilen der Ostalpen vergeht der Tag noch hochsommerlich und sehr sonnig mit einigen Quellungen am Nachmittag. Von Westen nähern sich aber recht energiereiche Luftmassen, und es könnte vor allem im Westen zumindest schon lokal gewittrig werden, am Alpennordrand im äußersten Westen ansteigendes Potential für schwere Gewitter. Am Wochenende insbesondere an der Alpennordseite und in den nördlichen Zentralalpen eventuell recht heftige Gewitterlage, Details folgen in den kommenden Tagen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): Hoch, ab Donnerstag mittel

Trend Westalpen ab Freitag, 18.06.2021

Ab Freitag wird es bezüglich Gewitteraktivität zunehmend spannend. Das Hoch wird von Westen her schwächer, gleichzeitig fließen sehr energiereiche Luftmassen von Nordwesten kommend ein, und auch einige weitere meteorologische Zutaten sind perfekt für organisierte schwere Gewitter. Zumindest am und nördlich des Hauptkamms wird es aus heutiger Sicht recht verbreitet gewittrig, während es an der Alpensüdseite im Vergleich zu den Vortagen eventuell sogar zu einer leichten Stabilisierung kommen könnte. Es folgt ein wahrscheinlich ziemlich gewitteranfälliges Wochenende, Details zu möglichen schweren Gewittern folgen mit den Aktualisierungen der nächsten Tage. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): bis Donnerstag hoch, dann mittel

Trend Ostalpen ab Freitag, 18.06.2021

In weiten Teilen der Ostalpen vergeht der Tag noch hochsommerlich und sehr sonnig mit einigen Quellungen am Nachmittag. Von Westen nähern sich aber recht energiereiche Luftmassen, und es könnte vor allem im Westen zumindest schon lokal gewittrig werden, am Alpennordrand im äußersten Westen ansteigendes Potential für schwere Gewitter. Am Wochenende insbesondere an der Alpennordseite und in den nördlichen Zentralalpen eventuell recht heftige Gewitterlage, Details folgen in den kommenden Tagen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): Hoch, ab Donnerstag mittel

Trend Westalpen ab Freitag, 18.06.2021

Ab Freitag wird es bezüglich Gewitteraktivität zunehmend spannend. Das Hoch wird von Westen her schwächer, gleichzeitig fließen sehr energiereiche Luftmassen von Nordwesten kommend ein, und auch einige weitere meteorologische Zutaten sind perfekt für organisierte schwere Gewitter. Zumindest am und nördlich des Hauptkamms wird es aus heutiger Sicht recht verbreitet gewittrig, während es an der Alpensüdseite im Vergleich zu den Vortagen eventuell sogar zu einer leichten Stabilisierung kommen könnte. Es folgt ein wahrscheinlich ziemlich gewitteranfälliges Wochenende, Details zu möglichen schweren Gewittern folgen mit den Aktualisierungen der nächsten Tage. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): bis Donnerstag hoch, dann mittel

Trend Ostalpen ab Freitag, 18.06.2021

In weiten Teilen der Ostalpen vergeht der Tag noch hochsommerlich und sehr sonnig mit einigen Quellungen am Nachmittag. Von Westen nähern sich aber recht energiereiche Luftmassen, und es könnte vor allem im Westen zumindest schon lokal gewittrig werden, am Alpennordrand im äußersten Westen ansteigendes Potential für schwere Gewitter. Am Wochenende insbesondere an der Alpennordseite und in den nördlichen Zentralalpen eventuell recht heftige Gewitterlage, Details folgen in den kommenden Tagen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): Hoch, ab Donnerstag mittel

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 14.06.2021 um 10:06 Uhr