logo-dav-116x55px

Bergwetter - Alpen

Wetterlage

Über dem Alpenraum ist Hochdruckeinfluss mit trockener Luftmasse wetterbestimmend, an dessen Ostflanke herrscht aber weiterhin mäßige Nord- bis Nordwestströmung. Am Donnerstag wird das Hoch in den Westen zurück gedrängt, von Norden kommt mit stärker werdenden Nordwestströmung Tiefdruckeinfluss auf. In den Nordalpen wird es unbeständiger, es ist mit Neuschnee zu rechnen. Föhnbedingt freundlicher bleibt es in den Südalpen und am Alpenbogen.

Westalpen: Aussichten für Dienstag, 25.01.2022

Oberhalb der Temperaturinversion herrscht ausgezeichnetes Bergwetter mit ungetrübtem Sonnenschein von früh bis spät. Dazu gibt es meist nur schwache bis mäßige Windverhältnisse und es ist relativ mild für diese Jahreszeit. Über den Niederungen der Poebene und auch entlang des Alpenrands hingegen können sich teilweise hartnäckige Nebelfelder halten.


Temperatur
in 2000 m von 2 bis um 6 Grad, in 3000 m um -2 Grad, in 4000 m um -10 Grad.


Nullgradgrenze
2500 bis 2800 m


Wind in hochalpinen freien Lagen
in 2000 m schwach windig, in 3000 m von 10 bis 20 km/h, in 4000 m um 30 km/h aus dem Sektor Nord.


Neuschneesituation
0 cm

Bemerkungen
keine

Ostalpen: Aussichten für Dienstag, 25.01.2022

Auf den Bergen wird es im gesamten Ostalpenraum von der Früh weg sonnig, der Himmel präsentiert sich wolkenlos. Dazu ist es gegen Westen zu relativ mild, es weht aber lebhafter bis teils kräftiger Nordwestwind. Am östlichen, südöstlichen und südlichen Alpenrand hingegen halten sich Hochnebelfelder, die stellenweise zäh sein können.


Temperatur
in 2000 m von -3 bis 3 Grad, in 3000 m -4 bis -1 Grad.


Nullgradgrenze
1500 bis 2500 m


Wind in hochalpinen freien Lagen
in 2000 m von 10 bis 40 km/h, in 3000 m von 20 bis 40 km/h aus dem Sektor Nord.


Neuschneesituation
0 cm

Bemerkungen
keine

Westalpen: Aussichten für Mittwoch, 26.01.2022

Wieder steht ein ungetrübt sonniger Bergtag bevor, es sind maximal gegen Osten zu ein paar dünne Federwolken weit über allen Gipfeln zu sehen. Die Temperaturen gehen vor allem im Osten leicht zurück, die Nullgradgrenze liegt zwischen 2000 und 2800 m, der Wind legt im Vergleich zum Vortag etwas zu. Die Nebelfelder in der Poebene und an den Alpenrändern sollten sich lichten.

Ostalpen: Aussichten für Mittwoch, 26.01.2022

Auf den Bergen steht erneut ein ungetrübt sonniger Tag bevor, es sind maximal ein paar hohe Federwolken zu sehen. Bei nach wie vor lebhaftem bis starkem Nordwestwind gehen die Temperaturen ein bisschen zurück. Die Nullgradgrenze liegt bei 1400 bis 2100 m. An den Alpenrändern können sich teilweise hartnäckige Nebelfelder halten.

Westalpen: Aussichten für Donnerstag, 27.01.2022

Der Hochdruckeinfluss wird schwächer, es wird aber noch einmal ein überwiegend sonniger und relativ milder Bergtag. Es ist jedoch nicht mehr ungetrübt, es ziehen aus Norden höhere Wolkenfelder herein. Nachmittags frischt zudem der Nordwestwind deutlich auf.

Ostalpen: Aussichten für Donnerstag, 27.01.2022

Der Hochdruckeinfluss wird schwächer, dennoch wird es noch einmal relativ freundlich. Es ist aber bei weitem nicht mehr ungetrübt, es ziehen höhere Wolkenfelder herein. Am Abend trübt es von Norden her ein. Es ist relativ mild, die Nullgradgrenze liegt bei 1900 bis 2400 m, der Nordwestwind wird im Laufe des Tages aber stürmisch.


Trend Westalpen ab Freitag, 28.01.2022

Auf Freitag ist mit starken bis stürmischen Nordwind in den Berner und Glarner Alpen mit Neuschnee zu rechnen. Am Alpenbogen und in den Südalpen dagegen trocken und mit Föhneffekten deutlich freundlicher. Am Samstag ist es überall trocken, zwischen der Montblanc Gruppe und den Glarner Alpen aber überwiegend bewölkt, sonst zumindest zeitweise sonnig. Milderung in der Höhe. Am Sonntag bringt eine Warmfront am Hauptkamm und nördlich davon wieder etwas Neuschnee, die Schneefallgrenze liegt bei 1500 bis 2000m. Zu Wochenbeginn stellt sich eine stürmische Nordlage ein, am Alpenhauptkamm und in den Nordalpen ist mit teils ergiebigem Neuschnee und markanter Abkühlung zu rechnen.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel bis hoch


Trend Ostalpen ab Freitag, 28.01.2022

Am Freitag stauen sich mit starken bis stürmischen Nordwestwind dichte Wolken in den Nordalpen und bringen Neuschnee. In den Südalpen abseits des Hauptkamms ist es mit kräftigem Nordföhn trocken und überwiegend sonnig. Am Samstag vorübergehend Wetterberuhigung, aber weiterhin sehr windig und oftmals bewölkt. Am Sonntag bringt eine Warmfront erneut etwas Niederschlag für die Nordalpen und die Zentralalpen, die Schneefallgrenze steigt auf 1000 bis 1500m. Trocken die Südalpen. Zu Wochenbeginn stellt sich eine stürmische Nordlage ein, am Alpenhauptkamm und in den Nordalpen ist mit teils ergiebigem Neuschnee und markanter Abkühlung zu rechnen.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel bis hoch


Trend Westalpen ab Freitag, 28.01.2022

Auf Freitag ist mit starken bis stürmischen Nordwind in den Berner und Glarner Alpen mit Neuschnee zu rechnen. Am Alpenbogen und in den Südalpen dagegen trocken und mit Föhneffekten deutlich freundlicher. Am Samstag ist es überall trocken, zwischen der Montblanc Gruppe und den Glarner Alpen aber überwiegend bewölkt, sonst zumindest zeitweise sonnig. Milderung in der Höhe. Am Sonntag bringt eine Warmfront am Hauptkamm und nördlich davon wieder etwas Neuschnee, die Schneefallgrenze liegt bei 1500 bis 2000m. Zu Wochenbeginn stellt sich eine stürmische Nordlage ein, am Alpenhauptkamm und in den Nordalpen ist mit teils ergiebigem Neuschnee und markanter Abkühlung zu rechnen.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel bis hoch


Trend Ostalpen ab Freitag, 28.01.2022

Am Freitag stauen sich mit starken bis stürmischen Nordwestwind dichte Wolken in den Nordalpen und bringen Neuschnee. In den Südalpen abseits des Hauptkamms ist es mit kräftigem Nordföhn trocken und überwiegend sonnig. Am Samstag vorübergehend Wetterberuhigung, aber weiterhin sehr windig und oftmals bewölkt. Am Sonntag bringt eine Warmfront erneut etwas Niederschlag für die Nordalpen und die Zentralalpen, die Schneefallgrenze steigt auf 1000 bis 1500m. Trocken die Südalpen. Zu Wochenbeginn stellt sich eine stürmische Nordlage ein, am Alpenhauptkamm und in den Nordalpen ist mit teils ergiebigem Neuschnee und markanter Abkühlung zu rechnen.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel bis hoch


Trend Westalpen ab Freitag, 28.01.2022

Auf Freitag ist mit starken bis stürmischen Nordwind in den Berner und Glarner Alpen mit Neuschnee zu rechnen. Am Alpenbogen und in den Südalpen dagegen trocken und mit Föhneffekten deutlich freundlicher. Am Samstag ist es überall trocken, zwischen der Montblanc Gruppe und den Glarner Alpen aber überwiegend bewölkt, sonst zumindest zeitweise sonnig. Milderung in der Höhe. Am Sonntag bringt eine Warmfront am Hauptkamm und nördlich davon wieder etwas Neuschnee, die Schneefallgrenze liegt bei 1500 bis 2000m. Zu Wochenbeginn stellt sich eine stürmische Nordlage ein, am Alpenhauptkamm und in den Nordalpen ist mit teils ergiebigem Neuschnee und markanter Abkühlung zu rechnen.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel bis hoch


Trend Ostalpen ab Freitag, 28.01.2022

Am Freitag stauen sich mit starken bis stürmischen Nordwestwind dichte Wolken in den Nordalpen und bringen Neuschnee. In den Südalpen abseits des Hauptkamms ist es mit kräftigem Nordföhn trocken und überwiegend sonnig. Am Samstag vorübergehend Wetterberuhigung, aber weiterhin sehr windig und oftmals bewölkt. Am Sonntag bringt eine Warmfront erneut etwas Niederschlag für die Nordalpen und die Zentralalpen, die Schneefallgrenze steigt auf 1000 bis 1500m. Trocken die Südalpen. Zu Wochenbeginn stellt sich eine stürmische Nordlage ein, am Alpenhauptkamm und in den Nordalpen ist mit teils ergiebigem Neuschnee und markanter Abkühlung zu rechnen.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel bis hoch


Trend Westalpen ab Freitag, 28.01.2022

Auf Freitag ist mit starken bis stürmischen Nordwind in den Berner und Glarner Alpen mit Neuschnee zu rechnen. Am Alpenbogen und in den Südalpen dagegen trocken und mit Föhneffekten deutlich freundlicher. Am Samstag ist es überall trocken, zwischen der Montblanc Gruppe und den Glarner Alpen aber überwiegend bewölkt, sonst zumindest zeitweise sonnig. Milderung in der Höhe. Am Sonntag bringt eine Warmfront am Hauptkamm und nördlich davon wieder etwas Neuschnee, die Schneefallgrenze liegt bei 1500 bis 2000m. Zu Wochenbeginn stellt sich eine stürmische Nordlage ein, am Alpenhauptkamm und in den Nordalpen ist mit teils ergiebigem Neuschnee und markanter Abkühlung zu rechnen.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel bis hoch


Trend Ostalpen ab Freitag, 28.01.2022

Am Freitag stauen sich mit starken bis stürmischen Nordwestwind dichte Wolken in den Nordalpen und bringen Neuschnee. In den Südalpen abseits des Hauptkamms ist es mit kräftigem Nordföhn trocken und überwiegend sonnig. Am Samstag vorübergehend Wetterberuhigung, aber weiterhin sehr windig und oftmals bewölkt. Am Sonntag bringt eine Warmfront erneut etwas Niederschlag für die Nordalpen und die Zentralalpen, die Schneefallgrenze steigt auf 1000 bis 1500m. Trocken die Südalpen. Zu Wochenbeginn stellt sich eine stürmische Nordlage ein, am Alpenhauptkamm und in den Nordalpen ist mit teils ergiebigem Neuschnee und markanter Abkühlung zu rechnen.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel bis hoch


letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 24.01.2022 um 10:01 Uhr