Logo-DAV-116x55px

Alpiner Saisonausklang in Arco - das war das Nachwuchscamp Alpinklettern 2021

Mehr erfahren
„Habt ihr grad einen grünen Cam verloren?“ ruft Matthias von unten. Ein kurzer Blick an den Gurt bestätigt die Vermutung. Ich habe tatsächlich den grünen Totem-Cam vom Fritz die Monte Casale SO-Wand runterfallen lassen. Im Gegensatz zum Totem ging es für uns allerdings steil bergauf, denn die optimalen Verhältnisse ließen uns eine Toptour nach der anderen klettern.   Während manch einer schon wieder die Ski fertig machte, um im Gletscherskigebiet die ersten Schwünge zu ziehen, suchten wir noch einmal Friends und Keile zusammen. Mit mir dabei waren Florian und Matthias, die ich bereits vom Rissklettercamp im Elbsandstein kannte, sowie Marina und Julius. Als Trainer standen Fritz Miller und Rainer Treppte zur Verfügung. Bei der Besetzung war natürlich klar, dass es eine super Woche werden würde. Dennoch wurden die Erwartungen übertroffen!   

Lange Neutouren - Erstbegehen um jeden Preis?

Mehr erfahren
Von "älteren" Leuten höre ich immer wieder, dass "früher alles besser war". Oft folgen dem solche Sätze wie: "Da waren die Alpen noch unverbaut, viele große Wände noch frei, die Kletterer viel mutiger und die Frauen viel schöner." Lange Zeitbrachten mich diese Aussagen nur zum Schmunzeln, doch mittlerweile stimmen sie mich nachdenklich. War das denn wirklich so, oder sind das nur verklärte Wahrnehmungen? Vielen von diesen Punkten kann man sicherlich zustimmen. An anderer Stelle sollte man aber aufpassen, dass nicht Äpfel mit Birnen verglichen werden. Sicherlich, Geschmack ändert sich und auch die Randbedingungen sind nicht mehr die gleichen. Vor 25 - 40 Jahren gab es in den Alpen bei weitem nicht so viele Mehrseillängenrouten wie jetzt, schon gar nicht Wände, die mit Bohrhaken erschlossen waren. Heute sieht das ganz anders aus. Man könnte im Alpenraum problemlos jedes Wochenende in eine unbekannte Route einsteigen, ohne zum Wiederholungstäter zu werden. Früher war dem nicht so, da stand der Pioniergeist im Vordergrund.  

Webinare - lizenzverlängernde Fortbildungen

Mehr erfahren
Auch zukünftig werden wir, je nach Nachfrage und Bedarf, für viele Fachrichtungen interessante Themen für unsere ausgebildeten Trainer*innen als Webinare anbieten. Das Angebot ermöglicht, sich online weiterzubilden und der Fortbildungspflicht nachzukommen.    Diese Pflichtfortbildungen können direkt über die Buchungsplattform gebucht werden:  Buchungsplattform - Webinare Aktuell bieten wird Kurse für die Fachrichtungen Sportklettern und Bergsport an. Es lohnt sich, immer mal wieder einen Blick auf die aktuell angebotenen Webinare zu werfen. 

Expedkader Frauen - Lehrgang Alpinklettern in den Dolomiten

Ein Nachbericht von Amelie Kühne

Mehr erfahren
Dolos, wir kommen! 6 Tage Alpinklettern standen vor der Tür und wir waren gespannt darauf, welche Touren uns dieses Mal erwarten sollten. Der Rucksack war gepackt: Hammer, Haken, Keile, Cams, Halbseile, Einfachseile, Alpin-/Sportkletterexen... ob wir das alles brauchen? - Ganz egal, Hauptsache alles ist dabei! Wir waren gewappnet für alle Eventualitäten. Wie es uns dann ergangen ist und was wir dabei erlebt haben: Hier geben wir euch einige Einblicke in unseren Lehrgang Alpinklettern, der vom 22. bis 29. Juni in den Dolomiten stattfand.

DAV Nachwuchscamp Rissklettern 2021

Mehr erfahren
Technik, Taktik und der Umgang mit Risiko – Im sächsischen Sandstein konnten die Teilnehmer*innen beim DAV Nachwuchscamp vom 27. Juni bis 04. Juli 2021 ihre Fähigkeiten beim Rissklettern und Klemmen in verschiedenen, schwierigen Wänden verbessern. Die Nachwuchscamps des DAV sollen Nachwuchsalpinist*innen die Möglichkeit geben, sich in speziellen Bereichen des Alpinismus auf sehr hohem Niveau weiterzubilden und sich auf weitere Ziele wie z.B. den DAV-Expedkader vorzubereiten. Erfahrene Bergführer*innen oder Profibergsteiger*innen bilden die Jugendlichen hierbei zu eigenverantwortlichen Bergsteiger*innen aus. 

Coronavirus - Auswirkungen auf Aus- & Fortbildungskurse

Mehr erfahren
Seit Ende Mai laufen die ersten DAV-Veranstaltungen wieder in Präsenz.    Für alle Aus- und Fortbildungen ab Juni wird geprüft, ob sie gemäß der Corona-Verordnungen, die am Veranstaltungsort gelten, durchgeführt werden können. Es werden u.a. die Regelungen für die Bereiche Gastronomie/Hotellerie, Sport, Gruppengrößen, Reisen und Erwachsenenbildung berücksichtigt.   Alle Teilnehmer*innen erhalten rechtzeit vor Kursstart ihre Kursunterlagen bzw. eine Information, falls der Kurs abgesagt werden muss, oder sich anderweitig Veränderungen ergeben, beispielsweise eine Verlegung des Kursortes.   Da die Inzidenzwerte und die Corona-Verordnungen nach wie vor einer hohen Dynamik unterliegen, können sich auch kurzfristig Änderungen bei einzelnen Kursen ergeben. Sie werden dann umgehend vom Ressort Bildung informiert.   Allgemeine Informationen zu den Corona-Auswirkungen auf den Alpenverein finden sich im DAVintern:  https://davintern.alpenverein.de/coronavirus/coronavirus   Ob kurzfristig noch Plätze auf Aus- und Fortbildungen buchbar sind, ist über das Onlinereservierungssystem ersichtlich:  --> Online-Kursplatzreservierung und --> Online-Kursplatzreservierung für Familiengruppenleitungen          

Klettern bei Olympia 2021: Was ist Olympic Combined?

Mehr erfahren
Bei den Olympischen Sommerspielen 2021 in Tokyo feiert das Sportklettern seine Premiere. Der Wettkampfmodus ist ein neu geschaffenes Kombinationsformat, das Olympic Combined. Hier erfahrt ihr, was genau es damit auf sich hat.

1. Deutscher Bouldercup 2012 ISPO München mit Livestream

Wettkampf News

Mehr erfahren
In wenigen Tagen startet die Deutsche Bouldercupserie mit dem traditionellen Auftakt auf der ISPO in München. Dieses Jahr kann man den Wettkampf sogar per Livestream verfolgen. Mehr dazu erfährt man hier.  

Geöffnete Hütten im Herbst

Mehr erfahren
Diese Alpenvereinshütten haben noch für euch geöffnet! Mit bunten Blättern, kühlen Temperaturen und klarer Luft präsentiert sich der Herbst in seiner vollen Pracht. In der Höhe bereiten sich die Hütten jedoch schon auf den nahenden Winter vor. 

Alpenvereinshütten beenden die Sommersaison 2022

Aktuelle Öffnungszeiten der Alpenvereinshütten

Mehr erfahren
Der Sommer neigt sich dem Ende zu. Welche Hütten auch noch im Herbst auf haben, zeigen wir euch hier.   Die Blätter färben sich bunt und auf manchen Gipfeln glitzert schon wieder der erste Schnee. Langsam verabschiedet sich der Sommer und die ersten Hütten bereiten sich auf ihren Winterschlaf vor. Ergänzend zur DAV-Hüttensuche informiert folgende Aufstellung über möglichst taggenaue Termine, an denen die jeweiligen Hütten schließen.   Wir haben dafür die erfahrungsgemäß besonders interessanten Hütten des deutschen und angrenzenden Alpenraumes ausgewählt. Die Daten sind sorgfältig recherchiert - wir empfehlen aber trotzdem, sich vor einer geplanten Übernachtung kurz telefonisch bei der Hütte zu erkundigen. Achtung: Je nach Wetterlage kann sich die Öffnungs- bzw. Schließzeit kurzfristig verschieben. Wenn das Wetter schön ist, haben viele Hütten länger geöffnet!   Die letzte Übernachtungsmöglichkeit auf den Hütten ist meist der Tag bevor die Hütte schließt. 

Rückblick Sommersaison 2022

Hüttenwirt*innen berichten vom Sommer

Mehr erfahren
Hüttenwirtsleute ziehen Bilanz Eine weitere Sommersaison neigt sich dem Ende zu - die erste Saison ohne Coronaauflagen seit zwei Jahren. Die bestimmenden Themen waren die Hitze, die extreme Trockenheit und die steigenden Lebensmittel- und Energiepreise. Damit hatten alle Hüttenwirtsleute zu kämpfen. Die Folgen waren allerdings wegen der sehr unterschiedlichen Voraussetzungen ebenfalls unterschiedlich. Eines war bei allen gleich: Sie haben sich auf ihre Stärken besonnen und mit viel Kreativität das Beste aus der Saison herausgeholt. Die Hüttenwirtsleute und ihre Teams bedanken sich für einen schönen Bergsommer!      

"In Zeiten des Klimawandes ein falsches Signal"

Alpin- und Umweltverbände fordern eine ökologische Neuausrichtung der bayerischen Seilbahnförderrichtlinie

Mehr erfahren
Steuergelder für neue Beschneiungsanlagen ausgeben? In Zeiten von Klimakrise, Energie- und Wasserknappheit? Ein No-Go! Aber genau das passiert aktuell im Rahmen der Seilbahnförderrichtlinie. Die unter dem Dach der CIPRA organisierten Alpin- und Umweltverbände fordern deshalb, Förderungen künftig von Nachhaltigkeitskriterien abhängig zu machen. Um den Forderungen Gehör zu verschaffen, wurde am 27. September eine entsprechende Petition in den Bayerischen Landtag gegeben. Die Seilbahnförderrichtlinie bezuschusst in Bayern Modernisierungsvorhaben mit bis zu 35 Prozent der Kosten. Dabei werden nicht nur die Liftanlagen, sondern auch Nebenbauten wie Beschneiungsanlagen mit Steuergeldern subventioniert. In Zeiten der Klimakrise und zunehmender Wasserknappheit ist das nicht zeitgemäß. Die unter dem Dach der CIPRA vereinte Alpin- und Umweltverbände, BUND Naturschutz in Bayern (BN), Deutscher Alpenverein (DAV), Gesellschaft für ökologische Forschung, Landesbund für Vogelschutz (LBV), Mountain Wilderness Deutschland, NaturFreunde Deutschlands Landesverband Bayern (NF) und Verein zum Schutz der Bergwelt (VzSB) wenden sich dabei nicht grundsätzlich gegen Förderungen zur Modernisierung bestehender Anlagen. 

Tag der Flüsse 2022

25. September

Mehr erfahren
Flüsse sind wichtige Lebensräume und müssen geschützt werden. Die wenigsten Flüsse fließen heutzutage noch frei und wild. Am 25. September, dem "Tag der Flüsse", soll der Fokus auf dem Schutz unserer wertvollen Gewässer liegen. Wilde Flüsse sind selten geworden. Vielerorts werden die Gewässer für die Schifffahrt oder auch die Wasserkraft schon lange genutzt. Doch an Großprojekten, wie dem Ausbau des Kraftwerks Kaunertal wird deutlich, wie schützenswert unsere letzten frei fließenden Flüsse sind. Die reißenden Gewässer ziehen nicht nur viele Wassersportler*innen an, sondern sind vor allem auch wichtige und einmalige Lebensräume für Insekten, Pflanzen und Wasserlebewesen. Deshalb findet am 25. September der 18. Tag der Flüsse statt. 

Generalsanierung der Falkenhütte wird ausgezeichnet

Dritter Platz beim Architekturwettbewerb Constructive Alps

Mehr erfahren
Die Schweiz und Liechtenstein haben am 16. September 2022 zum sechsten Mal den Architekturpreis "Constructive Alps" für nachhaltiges Sanieren und Bauen in den Alpen verliehen. Von rund 240 eingereichten Projekten aus sieben Alpenländern zeichnete die Jury elf herausragende Projekte aus.

Jetzt für besseren Radverkehr unterschreiben

Radentscheid Bayern

Mehr erfahren
Große Ziele hat das Volksbegehren "Radentscheid Bayern", unter anderen den Radverkehrsanteil bis 2030 auf 25 Prozent zu steigern und bedarfsgerechte, sichere Radwege zu schaffen. Noch bis Ende Oktober könnt ihr an einer von vielen Sammelstellen in ganz Bayern eure Unterschrift für eine echte Radverkehrsförderung abgeben. Wo genau ihr in eurer Nähe unterschreiben könnt, erfahrt ihr auf der Karte, die alle Sammelstellen enthält. 

Vogel des Jahres 2023

Stimme jetzt ab!

Mehr erfahren
Wer soll Vogel des Jahres 2023 werden? Trauerschnäpper, Neuntöter oder Teichhuhn? Braunkehlchen oder Feldsperling? Bis zum 27. Oktober sind Menschen in ganz Deutschland aufgerufen, den Vogel des Jahres 2023 zu wählen. Aus mehr als 300 Vogelarten, die in Deutschland leben, haben die Expert*innen von NABU und LBV bereits fünf Vögel vor-ausgesucht, die nun zur Wahl stehen. Jeder Vogel macht dabei auch auf ein ausgewähltes, dringendes Naturschutzthema aufmerksam und bringt dafür sogar ein eigenes Wahlmanifest mit:   So lenkt das Teichhuhn, das sich am liebsten im geschützten Uferdickicht stiller Gewässer aufhält, die Aufmerksamkeit darauf, dass immer mehr grüne Uferzonen mit Schilf und Büschen verschwinden und fordert mit „Lasst es wuchern an Ufern!“ eine Kehrtwende. Der Feldsperling wiederum sucht Unterstützung durch Menschen, die Gärten etwas wilder und ihre Grünflächen etwas bunter belassen. Sein Slogan: „Wilder Garten für mehr Arten!“ 

5. DJC Lead & Paraclimbing Masters GER - Frankfurt

Mehr erfahren
Zusammen zum Titel. Am 10. & 11.09.2022 klettert der nationale Nachwuchs zusammen mit der europäischen Spitze des Paraclimbings um ihre jeweiligen Titel. Das bekannte Format der Jugendcups trifft dabei an zwei Tagen auf den ersten nationalen Paraclimbingwettkampf in Deutschland. Nach einer langen Sommerpause für die Jugend, geht es am Wochenende mit dem 5. Deutschen Jugendcup in den vorletzten nationalen Vergleich. In der Disziplin Lead heißt es in Frankfurt wieder Ausdauer Beweisen und sowohl im physisch steilen Teil wie auch auf den technisch flachen Passagen der Halle das gesamte Kletterkönnen an die Wand zu bringen.  Mit den International Paraclimbing Masters Germany (IPM) wird zusammen mit dem DJC auch der erste Paraclimbing Wettkampf nach IFSC Format in Deutschland stattfinden. Als zwei eigenständige Wettkämpfe werden am Samstag die jeweilige Qualifikation und am Sonntag die Finals ausgetragen.  

Gründungsakt der Stiftung Europahütte

Ein Symbol für grenzübergreifende Zusammenarbeit

Mehr erfahren
Die Landshuter Europahütte (2.693 Meter) liegt direkt auf der Grenze zwischen Österreich und Italien und wird von der Sektion Landshut des Deutschen Alpenvereins (DAV) und dem Land Südtirol geführt. Somit ist sie ein echtes Symbol grenzübergreifender Zusammenarbeit. Doch der Klimawandel macht sich auch hier bemerkbar. Wegen des massiven Rückgangs des Permafrosts entstanden Risse im Mauerwerk. Daraufhin wurde der Standort geologisch untersucht und es wurde klar: ein Ersatzbau muss her.

Der Alpenplan feiert seinen 50. Geburtstag

Mehr erfahren
Vor 50 Jahren, am 1. September 1972, verabschiedeten die Bayerische Staatsregierung und der Landtag den Alpenplan. Seitdem schützt er als verlässliches raumplanerisches Instrument den bayerischen Alpenraum vor unkontrollierter Erschließung. Nicht zuletzt dank des Einsatzes vieler Naturschützer*innen ist seine Schutzwirkung heute sogar stärker als zu Beginn. Ein Rückblick auf Entstehung und Fortbestehen des Alpenplans – und ein Blick in seine Zukunft.

150 Jahre Alte Prager Hütte

Jubiläumsfeier am Tag des Denkmals - ENTFÄLLT leider!

Mehr erfahren
Die denkmalgeschützte Alte Prager Hütte wird 150 Jahre alt, deshalb lädt der Deutsche Alpenverein am 25. September 2022, dem Tag des Denkmals, zur Jubiläumsfeier auf 2489 Metern ein. Zur Feier des langjährigen Bestehens öffnet der alpine Schauraum seine Türen für eine Führung durch das höchstgelegene Kulturdenkmal. Die Schutzhütte ist eines der ältesten erhaltenen hochalpinen Bauwerke und befindet sich in der Venedigergruppe, in der Gemeinde Matrei in Osttirol.

DAV "Spüre dich selbst" Kräutertee und Tasse

Durchatmen und entspannen

Mehr erfahren

Weitere Inhalte laden