logo-dav-116x55px

Hüttensuche

Hüttensuche

Willkommen auf der „neuen“ Dortmunder Hütte

Abschluss der Baumaßnahmen

Mehr erfahren
Die umfangreichen Baumaßnahmen an der Dortmunder Hütte im Kühtai sind abgeschlossen. Die Hütte erstrahlt nun von Kopf bis Fuß in neuem Glanz. Wer von Ochsengarten nach Kühtai fährt, sieht das erste Haus Kühtais mit seinem neuen Gesicht – die große aufgeständerte Südwestterrasse und das neue Edelweißornament auf der Giebelwand. 

Hund-Katze-Murmeltier: Die (Haus-)Tiere unserer Hütten

Mehr erfahren
Die Fauna der Alpen hat sich über Jahrtausende an diese anspruchsvolle und teilweise lebensfeindliche Landschaft angepasst und so Überlebenskünstler hervorgebracht, die für die täglichen Herausforderungen im Hochgebirge bestens gewappnet sind. Und so nennen heute Steinböcke, Murmeltiere, Dohlen, Salamander und Steinadler die atemberaubende Kulisse der Berge ihr zu Hause. Einen deutlich einfacheren Weg zu einem Leben mit Aussicht haben die Tiere auf unseren Alpenvereinshütten gewählt. Getreu dem Motto "work smart, not hard" haben sie sich im Schlepptau unserer Hüttenwirtsleute einen Logenplatz im Lebensraum ihrer wilden Nachbarn eingerichtet.

Hütten Check-In

Hütten-Guidelines für Einsteiger (Kapitel 3)

Mehr erfahren
Wo ist eigentlich die Rezeption, der Trockenraum und mein weiches Bett für die müden Glieder? Wer hat hier das Sagen und was ist eigentlich eine Schlafmarke? Der Besuch auf einer Berghütte mag für Unerfahrene ungewohntes Terrain sein. Zum Glück gibt der Alpenverein in der Rubrik „Mein erster Hüttenbesuch“ nützliche Tipps für das Aufeinandertreffen mit den Wirtsleuten und eine Orientierungshilfe für die erste Übernachtung auf einer AV-Hütte. 

Die Rieserfernerrunde

Unser neuer Prospekt zur Rieserfernerrunde ist da!

Mehr erfahren
Unser neuer Flyer zur Rieserfernerrunde ist da!

Light is right!

Hütten-Guidelines für Neulinge (Kapitel 2)

Mehr erfahren
Wer´s nicht im Kopf hat, muss es in den Beinen haben  Das gilt auch für Hüttenbesuche: Der Aufstieg zu den Alpenvereinshütten ist selten ein Spaziergang. Wer vorher seinen Kopf benutzt, spart sich später schmerzende Beine. Da kann man alle fragen, die längere Touren gehen – jedes gesparte Gramm, und sei es nur der Stiel der Zahnbürste, ist wertvoll. Und trotzdem plagen sich viele unter der drückenden Last ihrer „Expeditionsausrüstung“ auf ihre Stöcke gestützt die Wege hinauf.   Das 2. Kapitel unserer Rubrik "Mein erster Hüttenbesuch" macht deinen Rucksack leichter und schont die Waden – sie werden es dir danken! 

Schlaf gut, Bergfreund!

Hütten-Guidelines für Neulinge (Kapitel 4)

Mehr erfahren
Die Angst vor dem Hüttenkoller ist groß. Man stelle sich vor: Zwanzig Wanderer wie in der Sardinenbüchse in ein Lager gepfercht. Zwei schnarchen, die anderen muffeln und die Wolldecke kratzt. Es pfeift der Wind durch die Ritze und in aller Herrgottsfrüh rumpeln die Ersten schon Richtung Gipfel zur Tür hinaus. Erholung geht anders. Wie ihr trotzdem eine unvergessliche und erholsame Zeit auf der Hütte haben könnt, verrät das vierte und letzte Kapitel der Reihe "Mein erster Hüttenbesuch". Der DAV gibt in Kapitel 4 der Hütten-Guidelines einige Tipps, wie ihr den Worst Case – nämlich eine schlaflose Nacht in den Bergen – vermeiden könnt. Wer die Ratschläge beherzigt, kämpft statt mit Augenringen nur noch mit dem Aufstieg: 

Bereit fürs erste Mal?

Hütten-Guidelines für Neulinge (Kapitel 1)

Mehr erfahren
Noch etwas unbeholfen, vielleicht auch erst mal ein Fiasko, aber dennoch besonders – die erste Hüttentour! Gute Vorbereitung und Planung sind die halbe Miete, damit die Premiere zu einem unvergesslichen Erlebnis wird. Aber wie läuft das überhaupt ab? Kann ich was falsch machen? Was passt am besten zu mir? Was muss ich mitnehmen?   Der DAV gibt Tipps und zeigt Tricks für das große Erlebnis, vom Aufstieg bis zum Frühstück – ein Handbuch für das erste Mal auf einer Alpenvereinshütte. 

Vorsicht Rutschgefahr: Schneefelder

Sicher unterwegs auf Altschneefeldern

Mehr erfahren
Wenn der Frühling kommt, schmilzt der Schnee in den Bergen oft nur langsam ab. Wen es jetzt, wie viele andere, nach oben zieht, der sollte aufpassen: Vor allem nordseitige Wege sind noch bis in den Sommer mit Schnee bedeckt. Durch den Wechsel von warmen Tagen und kalten Nächten trifft man morgens oft auf eisige Schneefelder, die im Laufe des Tages auffirnen. Diese können für Bergwanderinnen und Bergwanderer gefährlich sein!

So gesund schmecken die Berge

Mehr erfahren
Gefüllter Kürbis, Gemüsepasta, Polenta oder Kichererbsencurry: Vegane und vegetarische Gerichte auf den Alpenvereinshütten vereinen traditionelle Geschmackswelten und eine klimabewusste Ernährung - und mit etwas weniger Fleisch auf dem Speiseplan treffen wir oft auch die gesündere Wahl.

Der DAV bedankt sich beim Land Tirol

Fit für die Zeit nach der Pandemie: Hilfsfond für den alpinen Wegebau

Mehr erfahren
Zusammen mit der Gastronomie steht die Tourismuswirtschaft auf den oberen Plätzen einer langen Liste von Branchen, die durch die Pandemie schwer getroffen wurden. Um einen Investitionsstau in den kommenden Jahren zu vermeiden und die Region für die Zukunft nach der Pandemie zu rüsten, hat das Land Tirol einen Hilfsfond aufgesetzt, um den Tourismusverbänden und Vereinen, "...welche als Halter des Weges für den ordnungsgemäßen Zustand verantwortlich sind", unbürokratisch und schnell unter die Arme zu greifen. Als unmittelbare Reaktion auf die pandemiebedingten negativen wirschaftlichen Auswirkungen für den Standort Tirol hat die dortige Landesregierung mit dem Tiroler Landschaftsdienst Hilfsfonds für Wege ein zweijähriges Förderprogramm mit einem jährlichen Umfang von einer Million € aufgesetzt.  Von der großzügigen Förderung können 2020/21 all jene Organisationen und Vereine profitieren, die einen direkten Beitrag zum Erhalt der alpinen Wegelandschaft in Tirol beitragen. Gefördete Maßnahmen umfassen die Beseitigung kleiner Wegschäden, das Rückschneiden von Vegetation, die Reinigung der Wasserrinnen, Befestigung der Wege im allgemeinen bis hin zur Reparatur von Seilsicherungen und Tritthilfen. Der Fördersatz beträgt 50%, weshalb der DAV und die jeweiligen Sektionen bei 254.025€ förderungswürdiger eingereichter Maßnahmen 127.012,50€ Unterstützung erhalten konnten. Durch die enge Zusammenarbeit mit und die Betreuung durch den Landschaftsdienst Tirol konnte das Verfahren schnell und unbürokratisch abgewickelt werden. Aufgrund der bereits geleisteten Vorarbeit in 2020 können die Fördermitttel für 2021 noch unkomplizierter abgerufen werden.   

Virtuelle Tour: Gamshütte

Mehr erfahren
Ein Umbau, der besonderen Art: die Gamshütte auf fast 2000 m wird noch bis Juli umgebaut. Wer im Zillertal über den Berliner Höhenweg wandert, kommt auch an der urigen Gamshütte (1921 m) vorbei. Von Finkenberg ist die Alpenvereinshütte in ca. 3 Stunden zu erreichen. Neben der wunderschönen Aussicht kann, von der Hütte aus, auch die Vordere Grinbergspitze bestaunt und begangen werden.   Seit Ende August 2020 wird die Hütte umgebaut. Eine neue Küche, neue Gästetoiletten, eine erneuerte Photovoltaikanlage, neue Stühle und Tische und und und. 

Der Hüttensommer 2020 auf dem Hannoverhaus

Die Hüttenwirte Veronika und Patrik über ihre erste Sommersaison auf dem Hannoverhaus

Mehr erfahren
Im Juni 2020 sind Veronika und Patrik in eine außergewöhnliche Bergsaison gestartet.  Wenige Orte waren im letzten Jahr gleichzeitig so peripher und doch zentral wie die Berghütten. Gelegen in den schönsten und entlegensten Regionen der Alpen positionieren sie sich als Bewirtungs- und Beherbergungsbetriebe an der Schnittstelle zwischen Erholung und Pandemie. Wie haben die Wirte diese Saison erlebt? Wir haben auf dem Hannoverhaus nachgefragt.

Staublawine zerstört Seilbahn der Erzherzog-Johann-Hütte

Spendenaktion für den Wiederaufbau

Mehr erfahren
Die lebenswichtige Materialseilbahn zur Erzherzog-Johann-Hütte des Österreichischen Alpenklubs wurde durch eine Staublawine Mitte Dezember größtenteils vernichtet. Der Schaden geht vermutlich in die Hunderttausende und der Betrieb der Hütte ist ungewiss. Der Österreichische Alpenklub mit nur 320 Mitgliedern benötigt Unterstützung und ruft zu einer Spendenaktion auf. Nach ersten Erkundungsgängen des Hüttenwirts der Erherzog-Johann-Hütte, Toni Riepler, musste der Österreichische Alpenklub feststellen, dass die Stützen zwei, drei und vier der Materialseilbahn komplett zerstört, die Stützen eins und fünf schwer beschädigt sind. Auch die beiden Seile der Seibahn, Trag- und Zugseil sind beschädigt.   Der Österreichische Alpenklub - ein Verein mit nur 320 Mitgliedern - steht damit vor enormen Kosten für den Wiederaufbau der Materialseilbahn.  

Michl baut die Hütte um

Web-Serie "Bergmenschen" auf der Tegernseer Hütte

Mehr erfahren
Die Tegernseer Hütte, gelegen zwischen Roß- und Buchstein wurde im Sommer 2020 umbegaut. Bei den aufwendigen Bauarbeiten wurde Hüttenwirt Michl Ludwig von einem Filmteam des Bayerischen Rundfunks begleitet. Wegen ihrer spektakulären Lage ist die Tegernsseer Hütte weithin bekannt. So zieht sie jeden Sommer zahlreiche Wanderer und Bergsteiger an, die auf der Hütte einkehren und auch übernachten. Auflagen des Brandschutzes machten im Sommer 2020 umfangreiche Bauarbeiten auf der Hütte der Sektion Tegernsee nötig. Diese mussten in der besonderen alpinen Lage durchgeführt werden, trotz der Höhe und der komplexen Hüttenlogistik.   Michl Ludwig, Hüttenwirt der Tegernseer Hütte kennt nach 27 Jahren jeden Winkel seiner Hütte, dennoch stellte eine solche Baumaßnahme auch ihn vor besondere Herausforderungen. Wir zeigen euch hier die Folgen der Serie "Michl baut die Hütte um".   Viel Spaß beim Zuschauen! 

Neue Alpenvereinshütte in Neuastenberg

Zuwachs für die DAV-Sektionen Barmen und Wuppertal

Mehr erfahren
Die Sektionen Barmen und Wuppertal bekommen mit dem DAV Haus Astenberg attraktiven Zuwachs für ihren Hüttenbestand. Die Sektionen Barmen und Wuppertal nennen seit Juli eine neue Mittelgebirgshütte in Neuastenberg (Sauerland) ihr Eigen: das DAV Haus Astenberg. Mit Charlotte und Patrick Höhne als Hüttenwirtsleuten hat das neue DAV Haus ein Pächterehepaar direkt aus dem nahen Winterberg. Das Haus liegt auf 773 m Höhe nur rund 70 m unter dem Kahlen Asten, dem zweithöchsten Berg in Nordrhein-Westfalen.   

Auszeichnung für die Neue Reutlinger Hütte

Umweltgütesiegel für die erste Selbstversorgerhütte

Mehr erfahren
Die Neue Reutlinger Hütte ist die erste Selbstversorgerhütte, die mit dem Umweltgütesiegel der Alpenvereine ausgezeichnet wird. Das detaillierte Umweltkonzept der Sektion Reutlingen konnte die Jury zur Vergabe des Siegels überzeugen. Die Neue Reutlinger Hütte, gelegen auf der Wildebene im Verwall, ist eine Selbstversorgerhütte, mit ihrer einfachen und auf das Notwendigste reduzierten Ausstattung ist sie ein Musterbeispiel für Suffizienz. Für die Sektion Reutlingen hat der Umweltschutz einen hohen Stellenwert, nur mit dem eigens für die Hütte konzipierten Umweltkonzept kann sichergestellt werden, dass die Hütte auch als Selbstversorgerhütte umweltgerecht betrieben werden kann. Das Konzept überzeugte bei der kritischen Prüfung durch die Umweltgütesiegel-Jury. 

Mini-Rezeptbuch

Hüttenrezepte für daheim

Mehr erfahren
Jeder kennt es: nach einer langen Bergtour oder einem Skitag auf einer Hütte einzukehren, ist immer ein Erlebnis. Abgerundet wird der Tag mit einem super Hüttenessen, das in der Höhe immer besser schmeckt als zu Hause. Wer davon einfach nicht genug bekommt, kann sich unser neues Mini-Rezeptbuch der Initiative „So schmecken die Berge“ herunterladen und so zu Hause das "Hüttenfeeling" selber nachkochen. 

Eine Hütte wird "winterfest" gemacht

Wirte der Passauer Hütte berichten

Mehr erfahren
Die Passauer Hütte in den Loferer und Leoganger Steinbergen liegt ausgesetzt auf über 2.000m und ist dort Wind und Wetter gnadenlos ausgesetzt. Äußerst wichtig ist es daher, die Hütte am Ende der Sommersaison winterfest zu machen, damit es im nächsten Frühjahr keine bösen Überraschungen gibt. Wie Gisela und Michael die Passauer Hütte für den Winter vorbereiten, erklären Sie uns ausführlich in einem Bericht.

Der BR zu Gast auf Alpenvereinshütten

Viel zu entdecken gibt es für den Schauspieler Christian K. Schaeffer bei Alpenvereins-Wirtsleuten in den Alpen

Mehr erfahren
Christian K. Schaeffer besucht in den Folgen der neuen Doku-Serie Alpenvereinshütten und teilt spannende Einblicke in das Leben der Wirtsleute. Ab dem 25. September zeigt der BR immer freitags um 19:30 Uhr vier Folgen der Reihe "Christians liabste Hütt'n".

Notfälle und Rettung in den Alpen

Alle wichtigen Rufnummern

Mehr erfahren
Europaweiter Notruf: 112   Unter der Nummer 112 können Menschen in Notsituationen in allen EU-Mitgliedsstaaten gebührenfrei anrufen, um die Notrufzentralen der Rettungsdienste, Feuerwehr oder Polizei zu erreichen. Auch alle Bergsportler und Bergsportlerinnen wählen unterwegs diese Nummer. Zusätzlich zur 112 gibt es in verschiedenen Ländern und Regionen spezielle Bergrettungs-Notrufnummern. Damit erreicht man die jeweilige Bergrettung direkt und nicht über allgemeine Rettungsleitstellen.   Deutschland: Einheitlicher Notruf: 112 Bergwacht Österreich: Alpin-Notruf Bergrettungsdienst Österreich aus dem Inland: 140 Aus dem Ausland mit Vorwahl 0043-512 z.B. für Innsbruck Italien und Südtirol: Einheitlicher Notruf: 112 Bergrettung CNSAS Bergrettung Südtirol Bayern, Österreich und Südtirol: Notruf-App SOS-EU-ALP Schweiz: Alpine Rettung Schweiz und Rettungsflugwacht Rega aus dem Inland: 1414 Aus dem Ausland: 0041-333-333 333 Sanitätsnotruf Erste Hilfe (bei medizinischen Notfällen): 144 Frankreich: Zentraler Notruf aus dem Inland: 15 Rettungsleitstelle Chamonix (PGHM) aus dem Ausland: 0033-450-53 16 89 Liechtenstein Bergrettung aus dem Inland: 117 Slowenien: Einheitlicher Notruf: 112 Bergrettung  

Weitere Inhalte laden